Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hof Sebbel: Der erste Spargel ist da

Hullern

HULLERN Länger als sonst ließ der Spargel Karl-Ernst Sebbel sowie alle Liebhaber des Edelgemüse auf sich warten – doch nun konnte der 51-jährige Spargelbauer endlich die ersten Stangen stechen.

von Von Inga Tawadrous

, 20.04.2010
Hof Sebbel: Der erste Spargel ist da

Seit über 20 Jahren baut Karl-Ernst Sebbel Spargel an.

„In diesem Jahr sprießt der Spargel etwa eine Woche später als üblich“, sagt Sebbel. Die lang anhaltende Kälte sei schuld dran: „Nachts ist es immer noch sehr kalt." Da, wo die Oberflächen der Hügelbeete Risse zeigen und die Spitzen durch die Erde zu brechen beginnen, sticht Sebbel behutsam die weißen Stengel mit einem Spezialmesser ab. „Man muss aufpassen, damit man den unteren Bereich der Stangen nicht beschädigt“, erklärt der Fachmann.

Noch diese Woche kommen Spargelstecher aus Polen an. „Insgesamt brauche ich für dieses etwa sieben Hektar großes Feld zehn Erntehelfer.“ Zur Zeit sind die Erntemengen recht bescheiden. Ab nächste Woche sollen aber täglich bis zu 300 Kilogramm Gemüse geerntet werden.

Bereits seit 20 Jahren baut der Halterner Spargel an. Der Appetit aufs Königsgemüse sei ihm jedoch nicht vergangen: „Man hat das Gemüse ja nur acht Wochen im Jahr.“ Mit Sauce Hollandaise und Schinken schmecke ihm der weiße Spargel am besten. Doch Sebbel habe auch grünen Spargel angebaut. „Jedoch deutlich weniger als den weißen, denn der grüne Spargel ist in Deutschland nicht so beliebt.“ Teurer werde das Frühlingsgemüse in diesem Jahr wegen der kürzeren Saison nicht. "Ein Kilo Spargel kostet zurzeit um die acht Euro", so Sebbel.