Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendlichen wurden die Saisonkarten entzogen

Ketteler Hof

LAVESUM Sylvia Schulze Roberts Gesicht drückt Unverständnis aus. Unverstännis über das Treiben einer Clique aus 25 Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren, die der Chefin des Ketteler Hofes Probleme bereitete.

von Von Florian Wilms

, 11.04.2010
Jugendlichen wurden die Saisonkarten entzogen

Ketteler Hof-Chefin Sylvia Schulze Robert.

Alle freundlichen Gespräche, "und das waren ziemlich viele", betont Schulze Robert, nutzten nichts. Am ersten Tag in dieser Saison ging es so weiter wie es im vergangenen Jahr aufgehört hatte.

Bänke auseinander geschraubt Es begann harmlos und wurde immer schlimmer: Gerangel auf den Hüpfkissen, Müll wurde im Freizeitpark herum geschmissen, die Mülleimer permanent ignoriert. "Wie bei den Vandalen haben die gehaust", beschreibt auch Mitarbeiterin Ulrike Strickling, die im Kiosk an den Hüpfkissen arbeitet, die Situation. Bis dann sogar Bänke auseinander geschraubt wurden.   "Wir haben daraufhin mit den Jugendlichen gesprochen, ihnen gut zugeredet, sie gewarnt", erklärt Strickling. Doch "die Rädelsführer", berichtet Schulze Robert, "haben wir nie erwischt, immer nur die Jüngsten". Anfangs wurden die Ermahnungen seitens der Parkleitung noch ernst genommen, doch mit der Zeit wurden die Jugendlichen immer respektloser, belächelten die freundlichen Hinweise arrogant. Provozierten. "Als dann der Grillplatz am ersten Tag dieser Saison wie ein Schlachtfeld aussah, lief das Fass über", ärgert sich auch Georg Schulze Robert. "Das ist nicht nur zusätzliche Arbeit für uns, sondern auch eine Gefahr für die anderen Besucher", fügt Johannes Hiltrop, Mitglied der Geschäftsführung, hinzu.

Die Folge: Zwei Jugendlichen wurden die Saisonkarten entzogen, sie erhielten Hausverbot. Ein Vater wollte das jedoch nicht akzeptieren, rief die Polizei, die das Vorgehen der Parkleitung jedoch gut hieß. "Jetzt haben wir keine Probleme mehr. Unser Vorgehen hat sich wohl herumgesprochen", betont Sylvia Schulze Robert. Auch in Zukunft soll bei solchen Problemen hart durchgriffen werden.

Letzte Konsequenz wäre, dass es keine Saisonkarten für Jugendliche mehr gibt und dass junge Leute nur noch Zutritt in Begleitung Erwachsener haben. Doch so weit soll es nicht kommen.