Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lebendig und deutlich aktiv

LIPPRAMSDORF Heiter und gelöst begrüßte die Pfarrgemeinde St. Lambertus das neue Jahr.

von Von Elisabeth Schrief

, 04.01.2008
Lebendig und deutlich aktiv

Begrüßten mit der St. Lambertus-Gemeinde das neue Jahr: Pfarrerin Regine Vogtmann, Maria Kleine Jäger-Schroer, Pfarrer Berthold Engels, Elisabeth Essling, Maria Husmann und Michael Arentz (v.l.).

Die Stimmung, Donnerstagabend bereichert durch Gesang und Musik von Dorothee Hemsing, spiegelt den Zustand des Gemeindelebens wider: Maria Kleine Jäger-Schroer, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, nannte es lebendig und deutlich aktiv. "Ohne das unermüdliche Engagement der haupt-, neben- und ehrenamtlichen Gemeindemitglieder allerdings wäre vieles unvorstellbar."

Pfarrer Berthold Engels unternahm gedanklich einen Ausflug in die Küche, um gleiches auszudrücken: So wie die Süße von Honig, Zucker und Banane - unterschiedlich genossen - den Gaumen reize, so schafften in Lambertus etliche, Glauben und Gemeinde vielgestaltig schmackhaft zu machen. "Lippramsdorf schmeckt sehr gut", sagte er unter Applaus.

Bei aller Zufriedenheit vergisst die Gemeinde aber das Teilen nicht. Über 22 500 Euro gingen an Adveniat, Misereor, Weltmission, das Patenschaftsprojekt in Breves oder blieb für Bedürftige im Ort. Bischof Don Luis Ascona aus Marajo/Brasilien staunte: Es sei nicht selbstverständlich, dass eine Gemeinde so kontinuierlich und verlässlich so viel Geld für die Menschen in den armen Gebieten der Welt über so eine lange Zeit spende. Die Solidarität hält natürlich an. So wird der Erlös des Pfarrfestes am 7. September wieder dem brasilianischen Patenschaftsprojekt zufließen.

Zusammenhalt

Maria Kleine Jäger-Schroer warf auch einen kurzen Blick zurück auf das Jahr 2006. Erstmals fand im Dezember für Gemeindemitglieder, die die Krankenkommunion empfangen, eine Tischeucharistie im Pfarrheim statt. "Ich sehe es als wichtiges Zeichen an, dass auch alte und kranke Menschen nach ihren Möglichkeiten am Gemeindeleben teilhaben", nannte die Pfarrgemeinderats-Vorsitzende das Ziel dieser Einladung. Sternengang zum Annaberg, Teilnahme am Pfarrfest in Lavesum, Vorbereitung gemeinsamer Gottesdienste sind Wege, den Zusammenhalt der Pfarreiengemeinschaft zu stärken. Eine ebenso gute Verbindung hält die Lambertus-Pfarrei zur evangelischen Kirchengemeinde.

"Mit vereinten Kräften, mit Mut und Ausdauer, Spaß und Freude, Offenheit und Gottes Segen können wir den neuen Herausforderungen entgegen gehen", beflügelte Maria Kleine Jäger-Schroer den Tatendrang der Gemeinde.

Lesen Sie jetzt