Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lebensretter sind startklar für die Badesaison

DLRG

HALTERN Sommerliche Temperaturen und somit auch der lang ersehnte Badespaß unter freiem Himmel lassen noch auf sich warten. Nichtsdestotrotz beginnt für die DLRG-Ortsgruppe Haltern in knapp drei Wochen, am 1. Mai, die Saison.

von Von Inga Tawadrous

, 12.04.2010

Schon seit Jahren sorgt die Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, die 2010 ihr 80-jähriges Bestehen feiert, für Sicherheit an den Halterner Stränden, zum einen im Halterner Seebad, aber auch am Silbersee II. "Alle Vorbereitungen für die kommende Saison wurden bereits zum größten Teil in den Wintermonaten erledigt", sagt Klaus Ahlfänger, erster Beisitzer im Vorstand, auf Anfrage unserer Zeitung.

Aus- und Weiterbildung Neben Aus - und Weiterbildung der Rettungsschwimmer sei im Winter auch die "technische Seite" dementsprechend vorbereitet worden. Neben Reparaturen und den üblichen Instandsetzungsmaßnahmen mussten die Fahrzeuge ferner zur Inspektion. "Zwei Boote sind noch in der Werkstatt, ansonsten sind wir so gut wie startklar", erläutert Thomas Nolde, technischer Leiter, "wir liegen also gut in Zeit."

Aber auch die Rettungsschwimmer seien einsatzbereit: "Je nach Wetterlage werden wir täglich ungefähr 15 Retter einsetzen", sagt Nolde. An besonders heißen Tagen plane die DLRG-Ortsgruppe sogar bis zu 25 Mann ein. Sollte das Wetter jedoch regnerisch sein, übernehmen indes nur fünf oder sechs Personen den Wachdienst.

Neben den "alten Hasen" sind in diesem Jahr auch viele neue Gesichter dabei. "Mitmachen darf in der Regel jeder, der 16 Jahre alt ist. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Silber, aber auch ein Erste-Hilfe-Kurs", so Ahlfänger.

Wie wichtig die Arbeit der DLRG ist, belegt Nolde mit Zahlen: "Im vergangenen Jahr hatten wir 516 Erste-Hilfe-Fälle. Von Schnittwunden bis hin zu Kreislaufproblemen war alles dabei." Technische Hilfeleistung wurde fast 30 Mal in Anspruch genommen. Zwar ist der Wasserrettungsdienst eine der Hauptaufgaben der Ortsgruppe, parallel müssen aber auch Katastrophenschutz und allgemeine Gefahrenabwehr gewährleistet werden. Hinzu sichert die DLRG auch die Regatten der Halterner Segelvereine ab.