Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Madame" meditiert in einem Meer von Farben

07.08.2007

Haltern Vor der Haustür an der Münsterstraße 70 braust der Verkehr. Auf der anderen Seite des Gebäudes haben sich Anni und Manfred Kallhoff eine grüne Idylle geschaffen. Früher zogen sie viel Gemüse in ihrem Nutzgarten. Heute haben sie ihn mittels üppig blühender Blumen- und Staudenrabatten zu einem reinen Ziergarten umgewandelt.

"Ohne meinen Mann könnte ich die Arbeit nicht bewältigen", sagt Anni Kallhoff. Sie freut sich außerdem über die Kreativität ihres Gatten. Damit die Schnecken ihr Kräuterbeet nicht leer fressen, hat Manfred Kallhoff die Pflanzung in einem selbst gefertigten Torfbetontopf hochgesetzt. Auch schöne Blumen wie die Agapandos haben in den Behältnissen ein Zuhause gefunden. Mitten im Garten meditiert die Skulptur "Madame", die der Hausherr ebenfalls selbst geschaffen hat.

Die Leidenschaft von Anni Kallhoff sind die Rabatten rundum. Hier hat sie bunte Hingucker gepflanzt, die gerade jetzt im Sommer ein Fest für die Augen sind. Weil die Blumen und Stauden so opulent gewachsen sind, kann die Hobbygärtnerin das Jäten von Unkraut auf ein Minimum beschränken. Gleichzeitig achtet sie darauf, Pflanzen zu wählen, die nicht übermäßig wachsen. Das erspart das Anpflocken und erleichtert auch im Herbst die Arbeit.

Anregungen

Anregungen für Veränderungen holt sich Anni Kallhoff in den Nachbargärten, aber auch beim Fachhandel ein paar Häuser weiter. Margeriten, Knollenbegonien, fette Henne und Hortensien tauchen den Garten der Kallhoffs in ein Meer von Farben.

Nur bei Rosen versagt der grüne Daumen des Ehepaares: "Mit Rosen habe ich kein Glück. Vielleicht liegt´s am Boden, aber genau weiß ich es nicht", gesteht die erfahrene Hobbygärtnerin Anni Kallhoff. siwi

Lesen Sie jetzt