Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Netto-Aus: Differenzen mit dem Vermieter

Am Kreisverkehr

HALTERN „Der Verdrängungswettbewerb ist in vollem Gange“, zeigte sich Halterns Technischer Beigeordneter Wolfgang Kiski nicht überrascht über das plötzliche Aus des Netto-Marktes an der Münsterstraße.

von Von Silvia Wiethoff

, 28.04.2010
Netto-Aus: Differenzen mit dem Vermieter

Der Netto-Markt am Kreisverkehr Münsterstraße/Münsterknapp schließt zum 3. Mai.

Er bestätigte, dass das Unternehmen Plus, das die Filiale bis zur Übernahme durch die Netto-Marken-Discount AG & Co. KG führte, so sehr an dem Standort interessiert war, dass es sich an den Kosten für den Kreisverkehr beteiligte. Um zügig mit den Bauarbeiten beginnen zu können, stand die Stadt Haltern für den zu erwartenden Landeszuschuss gerade. Die Zinsen, etwa 30 000 Euro, beglich der Plus-Konzern. Der Grund für das unerwartete Aus zum 30. April sind laut Netto „primär Differenzen mit dem Vermieter“. Dieser ist schwer zu ermitteln und hat seinen Sitz vermutlich im Ausland.

Der erste Investor, die Immobilien GmbH Schoof in Kevelaer, verkaufte den Markt an die Tanarive Properties S.a.r.l. Die Mitarbeiter des Netto-Marktes werden laut Unternehmenssprecherin weiterbeschäftigt, zum Teil im verbleibenden Halterner Markt.