Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pferd und Kuh liefern sich ein Duell

Haltern Pferde und Rinder sind manchmal keine Freunde. Insbesondere dann nicht, wenn sie beim so genannten "Cutting" aufeinander treffen.

01.08.2007

"Cutting", das war früher in den USA eine gängige Arbeitsmethode bei den Cowboys. Sie kam zum Einsatz, wenn einzelne Rinder aus der großen Herde abgesondert werden mussten. Mit der Unterstützung von Pferden wurden die Rinder von ihren Artgenossen isoliert.

Mit der Zeit verschob sich dann die Funktion des "Cutting" - vom praktischen Nutzen hin zum Turniersport. Heute gehört die Sportart zu den populärsten Disziplinen des Westernreitens. Und das Interesse breitet sich weiter aus - nach Europa, Deutschland und auch nach Haltern.

Rückweg versperren

"Jetzt aber schnell!" Anja Dhein, erfahrene Cutting-Trainerin, ruft ihren Mitreitern gezielte Kommandos zu. Gerade ist einer dieser Momente, in denen es hektisch wird in der Reithalle des Hofes Stockhofe.

"Eigentlich kommt es beim Cutting eher auf Ruhe an, vor allem, wenn man in die Herde hinein reitet", so die Trainerin. Die Herde, das waren am Freitag ein knappes Dutzend Rinder, die sich eher defensiv gegen die Hallenwand drückten, während sie von bis zu acht Reitern umringt wurden. Immer wieder preschten die Rösser hervor, schoben einzelne, manchmal sogar mehrere Rinder gezielt aus der Herde heraus. Und dann war Konzentration gefragt. Zweieinhalb Minuten lang galt es, dem Rind den Rückweg zu versperren.

Vertrauen ist wichtig

Zum ersten Mal fand auf dem Reiterhof Stockhofe dieser Schnupperkurs statt, der acht Teilnehmern ihren ersten Kontakt mit dem ungewöhnlichen Sport bescherte. Dhein: "Wenn man Cutting dauerhaft betreibt, bringt der Reiter dem Pferd auf lange Sicht bei, selbstständig am Rind zu arbeiten." Wie sauber das Pferd arbeitet, sei dann auch ein zentrales Wertungskriterium bei den professionellen Turnieren.

"Auch das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter spielt eine wichtige Rolle", so Dhein. Die Teilnehmer des Schnupperkurses hatten jedenfalls ihren Spaß und analysierten die Erfahrung beim Grillen. Anja Dhein ist eine professionelle Reittrainerin, zeritifiziert von der FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) sowie von der EWU (1. Westernreiter-Union Deutschland). Sie unterrichtet in ganz NRW. Westernreiten gehört zu ihren Schwerpunkten. Bei Interesse erteilt sie Kurse im Cutting oder den anderen Disziplinen des Westernreitens. Leonid Sirotin

Anja Dhein, Tel. 0173/5345645

Lesen Sie jetzt