Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei warnt vor Enkeltrick

Betrug

HALTERN Vor dem so genannten „Enkel-Trick“ warnen die Halterner Polizei und die Landesseniorenvertretung NRW (LSV NRW). Demnach rufen Unbekannte bei älteren Menschen an, um sich als Verwandte auszugeben, die aufgrund eines Unfalls oder eines spontanen notwendigen Kaufs dringend Geld bräuchten.

16.04.2010

Die Täter gelangen dabei, laut der Polizei, durch das Telefonbuch an die Nummern; als unmodern geltende Vornamen und kurze, weil schon länger existierende Telefonnummern seien dabei die Indizien, nach der die Betrüger suchten.

Die Polizei rät, bei Anrufen von vermeintlichen Enkeln, Nichten oder Neffen mit Verwandten oder der Polizei zu sprechen. Auf keinen Fall dürfe man sich von den Anrufern unter Druck setzen lassen und grundsätzlich keine empfindlichen Daten herausgeben. Wenn man tatsächlich überlege, Geld abzuholen, das immer nur von „Bekannten“ der angeblich Verwandten abgeholt wird, solle man sich vorher ein persönliches Erlebnis erzählen lassen, das nur wirkliche Familienangehörige kennen können.