Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Seerundfahrten auf dem Stausee bei Tagestouristen beliebt

Möwe

HALTERN Eine Seerundfahrt mit dem Fahrgastschiff "Möwe" auf dem Halterner Stausee muss bei schlechtem Wetter nicht zwangsläufig ins Wasser fallen. Vielmehr kann daraus eine Exklusiv-Fahrt werden. So wie am vergangenen Freitag.

von Von Inga Tawadrous

, 10.04.2010
Seerundfahrten auf dem Stausee bei Tagestouristen beliebt

Wegen des schlechten Wetters konnte sich die Familie über eine "Exklusiv-Fahrt" mit der Möwe freuen.

"Sie haben ja komisches Wetter mitgebracht", begrüßt Schiffsbegleiter Günther Schulz (55) freundlich lächelnd seine fünf (!) Fahrgäste. Unter ihnen: die Brüder David (4), Sebastian (6) und Kim (9). Trotz des schlechten Wetters finden die munteren Jungs den Ausflug "einfach nur klasse".

Starlight Express "Das ist ja eine typische Ente!", ruft Kim vom Deck der "Möwe" und zeigt auf das kunterbunte Federvieh. Seine Oma Heidi Stenger schmunzelt. "Was bitte soll eine typische Ente sein?", fragt die 55-Jährige aus Lüdinghausen. Ihre Tochter sei gerade mit dem bekannten Musical "Starlight Express" auf Tour. "Deshalb kümmere ich mich drei Tage um die Jungs", erzählt sie stolz.

Sebastian hat seine Oma unheimlich lieb: "Weil sie so nett ist." "Und weil sie einen Gameboy hat", fügt Kim keck hinzu. Nun bekommt die 55-Jährige von ihren Enkeln einige "Ich-hab-dich-lieb-Punkte" extra. Wegen der Seerundfahrt mit der "Möwe", natürlich.

"Heute ist wenig los", sagt Schulz, "aber die Hochsaison ist ohnehin erst ab Mai." Von März bis Oktober, montags bis sonntags, sei er zusammen mit seinem Kollegen, dem Kapitän Karl-Heinz Wolf (60), auf dem weißen Fahrgastschiff.

Hat man womöglich nach dem Feierabend immer noch das Gefühl, auf dem See zu sein? "Nein, wenn ich runter vom Deck gehe, dann habe ich Feierabend auch im Kopf", so der freundliche Schiffsbegleiter. Schließlich sei der Job nicht stressig: "Denn wir haben nur gut gelaunte Fahrgäste." So wie die drei Brüder eben, für die die Seerundfahrt am Seehof vorbei ist.Doch dann beginnt für die Familie Schütz eine Exklusiv-Fahrt. "Ist das nicht toll? Ein ganzes Schiff nur für uns alleine", fragt Vater Andreas Schütz (41) begeistert seine Töchter Elisa (6) und Thea (7). Die Mädels kichern. 

Für die meisten Halterner sei die "Möwe" indes nichts Besonderes mehr. "Sie kennen sie halt. Und nutzen sie eher als Taxi", meint Schulz.