Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

St. Ursula-Fashion findet reißenden Absatz

Neue Schulmode

DORSTEN Julia hat sich für die flauschige Sweatshirt-Jacke in dezentem Blau entschieden, während Stefanie sich im pinkfarbenen Poloshirt bestens gefällt - Shoppen im St. Ursula-Gymnasium fand an den vergangenen zwei Schulvormittagen bei Schülern wie bei Lehrern großes Interesse.

von Von Anke Klapsing-Reich

, 13.04.2010
St. Ursula-Fashion findet reißenden Absatz

Hochwertig, bequem, pflegeleicht: Alexander, Lena, Christian Marx, Stefanie und Julia (v.l.) haben sich ihre persönliche St.Ursula-Fashion schon ausgesucht.

"Bei unserer neuen Schulmode handelt es sich nicht um eine versteckte Zwangseinführung einer Schuluniform", wirbt Ursula-Lehrer Christian Marx im dunkelblauen Kapuzenshirt für den neuen Fashion-Trend, "aber Erfahrungen anderer Schulen zeigen, dass Schüler gerne solche Kleidung tragen, denn sie ist bequem und so individuell wie unsere Schüler selbst."

Ob blau, braun, rot, pink, grau oder grün - vielfältig in Form, Farbe und Größe präsentierten helfende Eltern in einem zur Umkleidekabine umfunktionierten Klassenzimmer zwei Tage lang das modische Sortiment, das durch das Ursula-Logo mit dem stilisierten Schiff seinen identitätsstiftenden, unverwechselbaren Charakter erhält. Und wer sich die Zugehörigkeit zum St. Ursula-Gymnasium nicht auf den Leib schreiben möchte, der kann sie in Form eine Sport- oder Laptop-Tasche auch buchstäblich selber in die Hand nehmen.

12 Euro für Ladies´ Top bis 32 Euro für die Herren-Sweatshirtjacke müssen für die hochwertigen Textilien berappt werden: Dabei fällt beim Preis neben der Bezahlung für die Teile und die Logo-Bestickung auch noch eine kleine Summe zur Unterstützung des Kambodscha-Schulprojektes ab.

"Zukünftig werden unsere Schüler zwei bis drei Mal im Jahr die Möglichkeit zur Anprobe und zur Bestellung gegen Vorkasse haben", hofft Christian Marx auf wachsende Kundschaft. Nach zwei bis vier Wochen kann die Ware dann im Kambodscha-Laden abgeholt werden.

Alexander Schäpers hat seinen ausgewählten Ursula-Sweater bereits am Leib: "Ich gehe gerne auf diese Schule, warum soll ich das nicht auch durch meine Kleidung zeigen?", identifiziert er sich freiwillig und frohgemut mit der kunterbunten Schulgemeinschaft.