Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt Haltern schlägt im Finanzstreit moderate Töne an

Kreishaushalt

HALTERN Die Zeiten, in denen sich Stadt und Landrat um den Kreishaushalt und die damit verbundene Kreisumlage stritten, sind vorbei. Zum Kreishaushalt 2010 verzichtet die Stadt Haltern auf eine inhaltliche Stellungnahme.

von Von Thomas Liedtke

, 21.04.2010

Inzwischen ist allen Beteiligten klar, dass sie in einem Boot sitzen. Die Lage hat sich nicht verbessert - ganz im Gegenteil -, aber der Ton ist ein anderer. Bürgermeister Bodo Klimpel gehört einer vom Regierungspräsidenten gebildeten Finanzkommission an. Die hat ihre Beratungen über das weitere Vorgehen und Konsolidierungsmöglichkeiten noch nicht abgeschlossen. Klimpel hat deshalb dem Kreis geschrieben, dass die Stadt Haltern auf eine inhaltliche Stellungnahme verzichtet. Dem stimmte der Hauptausschuss am Dienstagabend einstimmig zu. Geändert hätte sich ohnehin nichts. Haltern muss in diesem Jahr rund 3,45 Mio.Euro mehr an den Kreis überweisen als noch im letzten Jahr eingeplant war. In seinem Schreiben betont Klimpel allerdings, dass sich die Städte weiterhin intensiv an der Entwicklung des Kreishaushaltes beteiligen wollen.