Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vier Städte - ein Park

Haltern Städtepartnerschaft findet nicht nur auf dem Papier statt. Sondern in manchen Fällen auch auf dem Banana-Boot.

07.10.2007

Der gemeinsame Wellenritt der Bürgermeister von Haltern und Dülmen sorgte gestern für viele neugierige Blicke am Ufer des Silbersees. Doch hinter der symbolträchtigen Geste steckte mehr als nur ein sonntägliches Freizeit-Vergnügen der beiden Stadtväter. Denn am Strand des beliebten Badesees wurde mit viel Programm der Nordic-Walking-Park eröffnet: Ein Wegenetz zahlreicher Nordic-Walking-Strecken, das sich über das Gebiet von vier Städten erstreckt: Haltern, Dülmen, Heiden und Reken. Diese Städte gehören der vor zwei Jahren gegründeten Aktionsgemeinschaft "land-schafft" an, der Park ist deren erstes Großprojekt.

Neben 16 lokalen Strecken von jeweils rund acht Kilometern Länge gibt es eine große Strecke durch alle vier Städte. Touristen-Informationen, Gaststätten und Hotels in der Region halten neben Infos speziell für Nordic Walker auch allgemeine touristische Infos bereit, sie sind an dem Gäste-Service-Logo (kleines Bild) zu erkennen. Als Ort für die Eröffnung des Parkswähltemanindessenmit dem Silbersee II einen touristischen Kernpunkt der Region. Hier erhoben sich massig Attraktionen aus dem Sand, die vor allem auf Sportlichkeit setzten. Von Wasserski- bis Wake board-Fahren gab es mehrere Möglichkeiten, das nasse Element zu erkunden. Es musste sich niemand mit Oberflächlichkeiten begnügen, denn die Tauchschule Silverwave ging auch in die Tiefe: Geübte Taucher machten einen speziellen Unterwasser-Parcours unsicher.

Besichtigungstour

Vor allem die Kleinen hatten ihre helle Freude an den Wasserfontänen, die die Feuerwehren in den Himmel feuerten. Viele ältere Besucher probierten sich dagegen am Lasergewehrschießen aus, das ein Bestandteil des Nordic Biathlon ist. Viel Programm also, die Besucherausbeute war aber trotz ausgezeichneten Wetters eher mager. Zu hoffen ist, dass die Strecken des Nordic-Walking Parks demnächst dichter bevölkert werden. Hier lässt sich der Sport mit einer Besichtigungstour verbinden, fast alle Routen führen an regionalen Sehenswürdigkeiten vorbei. Und in guter Kulisse schwingt sich der Stock wohl am besten. Leonid Sirotin

http://nordic-walking.land-schafft.netKreisseite

Lesen Sie jetzt