Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verkehr fließt weitgehend reibungslos

Kaum Probleme nach Sperrung der Weseler Straße

Am Sonntag begann die Sperrung der Weseler Straße, weil im Innenstadtbereich die Fahrbahn saniert werden muss. Das große Verkehrschaos blieb aber aus, der Verkehr lief weitgehend problemlos auch im Berufsverkehr am Montagmorgen.

HALTERN

, 17.04.2018
Verkehr fließt weitgehend reibungslos

Die Lkw zum Abtransport der alten Fahrbahndecke stehen in Warteposition auf der Weseler Straße. © Jürgen Wolter

„Unser Eindruck ist, dass die Autofahrer die Baustelle weiträumig umfahren“, sagt dazu Georg Bockey, der Sprecher der Halterner Stadtverwaltung. In der Tat war am Montagvormittag gegen 10 Uhr die Weseler Straße stadteinwärts so leer wie sonst selten. „Auch um 7.30 Uhr lief der Verkehr normal“, so Georg Bockey.

Dabei zahlte es sich wohl aus, dass der Landesbetrieb Straßen NRW, der für die Baumaßnahme verantwortlich zeichnet, für eine weiträumige Ausschilderung gesorgt hatte. An allen Einfahrtstraßen nach Haltern, sowohl aus Richtung Marl-Sinsen als auch aus Hullern, Dülmen oder Dorsten wird bereits frühzeitig auf die Sperrung hingewiesen. Auch auf der Autobahn A43 gibt es Hinweisschilder.

Jetzt lesen

Am Montag war auch das Halterner Ordnungsamt vor Ort. Die Mitarbeiter monierten einige Beschilderungen, die noch geändert werden müssen. „An einigen Stellen wurden die Bestandsbeschilderungen nicht abgedeckt“, so Georg Bockey. So kann es sein, dass das normale Schild das Halten erlaubt, während das Baustellenschild es verbietet. „Diese widersprüchlichen Beschilderungen werden aber kurzfristig nachgebessert,“ so Georg Bockey.

Einige ortskundige Autofahrer nutzten die Varusstraße als Abkürzung im Umleitungsbereich. Eigentlich führt die Verkehrsführung auf der Holtwicker Straße bis zur Römerstraße und knickt dann erst rechts ab. Einen Engpass bildet die Römerstraße. An der Einmündung zur Lavesumer Straße entstand immer wieder ein Rückstau, weil hier die umgeleiteten Fahrzeuge alle links abbiegen müssen und die grüne Ampelphase relativ kurz ist.

Jetzt lesen

„Es wäre schön, wenn die Ampel anders geschaltet werden könnte. Man kann ja eh nicht in Richtung Weseler Straße abbiegen“, findet auch eine Leserin auf unserer Facebook-Seite. Dass der Verkehr ansonsten reibungslos lief, wird dort ebenfalls bestätigt: „Um 8 Uhr war davon nichts zu spüren“, lautet ein Kommentar.