Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Störche sind in Lippramsdorf gelandet

Lippramsdorf

LIPPRAMSDORF Eine kleine Sensation: Zum ersten Mal nisten Störche im Dorf. Dabei hatten die Mitglieder der Naturschutzgruppe im Heimatverein die „Wohnung“ in der Freiheit gerade erst frisch renoviert. Offensichtlich genau zum richtigen Zeitpunkt.

von Von Elke Rüdiger

, 06.04.2010
Zwei Störche sind in Lippramsdorf gelandet

Das Storchen-Elternpaar im Brauk hat die Muße, sich aus erhabener Höhe umzusehen: Die beiden Jungen der Störche sind aus dem Gröbsten heraus.

So mancher dachte am Donnerstagmorgen „April! April!“, als es wie ein Lauffeuer durchs Dorf ging: „Störche sind da...“ Ein Quartett kreiste Donnerstagmorgen (1. April) in etwa 30 Metern Höhe über Lippramsdorf. Zwei von ihnen ließen sich später auf dem vom Heimatverein vorbereiteten Storchennest nieder.  

Jörg Lewe hat das Duo entdeckt und fotografiert. Nicht zu früh freuen, dachten sich die Naturschützer, doch Freitagmorgen war klar: „Die beiden Störche sind tatsächlich geblieben. Klaus Kleine Büning bestätigte diese Nachricht am Freitagnachmittag und schickte als Beweis ein neues Foto. „Hoffen wir nur, dass sie nicht gestört werden und für ausreichend Nachwuchs sorgen!“, meint Jörg Lewe.

„Die Tiere nisten jetzt und brauchen ihre Ruhe“, erklärte der Vorsitzende des Heimatvereins, Karl-Heinz Overwien. Sie aus der Ferne zu beobachten, sei in Ordnung. Auch er bittet Neugierige, Abstand zu halten. Die Naturfreunde appellieren an alle Wanderer, Spaziergänger, Störche-Fans: „Wallfahrten Sie nicht zum Nest!“ Sonst hat es zum ersten und letzten Mal Störche im Brauck gegeben. Eine gute Sicht auf das Nest haben Interessierte vom Radweg an der Dorstener Straße aus.