Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Dominik Thäsler spielt nicht mehr für die HSG

SCHWERTE Bei der HSG Schwerte-Westhofen sind die Personalien für die Handball-Saison 2008/09 weitgehend geklärt. "Es waren schnelle und kurze Gespräche", unterstrich der sportliche Leiter, Stefan König, nochmal, was er schon am Montag gegenüber dieser Zeitung bekannt gegeben hatte. Neu ist aber: Dominik Thäsler geht.

von Von Michael Dötsch

, 16.01.2008
Handball: Dominik Thäsler spielt nicht mehr für die HSG

Kehrt in den HSG-Kader zurück: Dominik Thäsler

Ansonsten bleibt die aktuelle Mannschaft weitgehend zusammen. Die zwei Ausnahmen: Wie berichtet, kann es gut sein, dass der vor der Saison gekommene Linksaußen Nils Krefter die HSG schon wieder verlässt. Am Mittwochabend stand jedoch noch ein Gespräch mit Trainer Mischa Quass auf dem Programm. Entschieden hat sich dagegen mittlerweile Dominik Thäsler: Mit dem Eigengewächs können die HSG-Verantwortlichen für die nächste Saison nicht mehr planen - jedenfalls nicht für die Verbandsliga. Thäsler, der seit fast zehn Jahren unter Mischa Quass trainiert, möchte eine Luftveränderung. Es lägen Angebote anderer Vereine vor, so König, doch könne es auch sein, dass Thäsler der HSG erhalten bleibt und künftig in der zweiten Mannschaft spielt.

Martin Leupold bleibt Coach der "Zweiten"

A propos "Zweite": Trainer dieses Teams bleibt auch über die Saison hinaus Martin Leupold, der das Amt im Verlauf der Hinrunde von Holger Kampshoff übernommen hatte. Torwart Lars Blömer werde Leupold als spielender Co-Trainer zur Seite stehen, gab König bekannt.

Spätestens mit dieser Personalie steht fest, dass Blömer nicht als Torwart ins Verbandsliga-Team zurückkehren wird. "Auf dieser Position haben wir noch ein Problem", gesteht König vor dem Hintergrund, dass Quass sich in der neuen Saison auf seinen Trainerjob konzentrieren soll.

Wer steht für Quass im Tor?

Vielleicht ist in dieser Hinsicht aber das letzte Wort noch nicht gesprochen. König: "Wir favorisieren eine Lösung mit den Leuten, die wir haben. Gute Torhüter von anderen Vereinen zu holen, können wir nicht bezahlen."

Lesen Sie jetzt