Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: HSG überzeugt auf ganzer Linie - 39:27

SCHWERTE Mit einem auf der ganzen Linie überzeugenden 39:28-Erfolg schickten die Verbandsliga-Handballer der HSG Schwerte-Westhofen am Sonntagabend (2. März) den RSV Eiserfeld auf die lange Heimreise ins Siegerland.

von Von Peter Faber

, 02.03.2008
Handball: HSG überzeugt auf ganzer Linie - 39:27

Die Abwehr der HSG zeigte im Spiel gegen den RSV Eiserfeld eine hochengagierte Vorstellung.

Von einem hochmotivierten Gegner war im Spiel der HSG gegen den RSV Eiserfeld nichts zu sehen. Vielmehr zeigten die Schwerter eine hochengagierte Vorstellung und gewannen gleichermaßen deutlich wie verdient.

Sah die Partie zunächst noch ausgeglichen und umkämpft aus, wurde sie mit zunehmender Spielzeit immer mehr zu einer einseitigen Angelegenheit für die HSG. Dabei machte es die Eiserfelder Deckung den Schwerter Angreifern oft sehr leicht, die mit Bravour die Ausfälle von Sebastian Lingstädt und Dominik Thäsler auf der Mitte kompensierten.

Vor allem Jan Sczimarowski traf aus dem Rückraum fast nach Belieben und erzielte alleine 13 der 39 Treffer. Diese einfachen Treffer waren es vor allem zu Beginn der Partie, über welche die HSG oft knapp in Führung ging.

Schöne Kombinationen der HSG

Konnte ebenso Sebastian Ablas blitzsaubere Treffer von außen erzielen, wurden zunächst andere Hundertprozentige etwas leichtfertig ausgelassen, so dass Eiserfeld bis zum 11:11 (17.) mithalten konnte. Zur Pause wurde die HSG noch sicherer und setzte sich endlich mit schönen Kombinationen auf 19:15 ab.

Wie schon in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel, ließen sich die Eiserfelder nach der Pause von der starken Leistung der HSG immer mehr verunsichern und schwächten sich zudem noch mit unnötigen Undiszipliniertheiten durch Zeitstrafen.

Aggressive Abwehr mit starkem Sebastian Emde

Fast schon lässig nutzte das Quass-Team diese Fehler der Gäste konsequent und zog mit viel Tempo über 25:17 auf 30:20 in der 45. Minute entscheidend davon. Dabei trafen die Schwerter nicht nur vorne eiskalt, sondern auch die Abwehr mit einem guten Sebastian Emde im Tor stand aggressiv und sicher.

Egal ob es schöne Einzelaktionen oder kluge Kombinationen waren, die Schwerter waren in ihrem Spielfluss einfach nicht zu bremsen. Am Ende kamen die Gäste zwar noch zu einigen Toren, doch selbst diese konnten die Freude über den auch in der Höhe verdienten Sieg nicht schmälern.  HSG Schwerte-Westhofen - RSV Eiserfeld 39:27 (19:15)

Schwerte-Westhofen: Sebastian Emde, Mischa Quass; Timm Hoentsch (3), Sebastian Ablas (5), Sven Sieland (3), Hendrik Ciomber, Jan Sczimarowski (13/4), Nils Krefter (4), Niklas Kohl (3), Damian Cunnett (3), Jens Klostermann (4/2), Alexandr Dennisov (1), Nico Paukstadt, Henning Becker.

Lesen Sie jetzt