Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Wiedersehen mit alten Bekannten

RAUXEL-SCHWERIN Auf alte Bekannte trifft der Trainer des Handball-Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin am Sonntag, 9. März, wenn sein Team bei Westfalia Herne 2 antreten muss (Anwurf: 14.15 Uhr). Immerhin war Dirk Rogalla vor seinem Engagement in Castrop-Rauxel für die Nachbarstädter aktiv - zunächst als Trainer, später auch im organisatorischen Bereich.

von Von Jörg Laumann

, 07.03.2008
Handball: Wiedersehen mit alten Bekannten

Felix Zimmer (dunkles Trikot) und seine Teamkollegen von der HSG Rauxel-Schwerin wollen dem Tabellenzweiten aus Herne ein Bein stellen.

Nun will er mit der HSG, die gerade den wichtigen Sprung von Platz 13 auf zwölf geschafft hat, versuchen, dem favorisierten Tabellenzweiten Westfalia ein Bein zu stellen. "Herne verfügt über eine sehr erfahrene zweite Mannschaft mit vielen Akteuren, die zuvor in höheren Klassen aktiv waren", weiß Rogalla. "Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und dagegenhalten", fordert der Coach.

Hierbei denkt Rogalla vor allem ein konsequentes Tempospiel, wie es die Castrop-Rauxeler in den vergangenen beiden erfolgreichen Partien aufgezogen hatten. Dass sie mit den Hernern durchaus mithalten kann, hatte die HSG-Sieben bereits im Hinspiel bewiesen, das nur knapp mit 29:31 verloren wurde. "Damals hat auch ein wenig die Cleverness gefehlt", sagt Rogalla.

In personeller Hinsicht steht bei Rauxel-Schwerin bislang nur ein Ausfall für die Partie in Herne fest: Manuel Smeetz ist als Schiedsrichter im Einsatz und steht daher nicht zur Verfügung. Fraglich ist zudem der Einsatz von Thilo Latuske, der unter der Woche wegen einer Grippeerkrankung nicht an den Trainingseinheiten teilnehmen konnte.

Lesen Sie jetzt