Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Harmonie für alle Sinne

NORDKIRCHEN "Ein Traum." - "Fantastische Musik in einer reizvollen Umgebung." - "Ein unvergessliches Erlebnis." So lauteten die Kommentare der Besucher bei der "Nacht der 1000 Kerzen" am Freitag am Nordkirchener Wasserschloss. Dabei hatte es zunächst nach einer verregneten Veranstaltung ausgesehen.

von Von Matthias Münch

, 11.08.2007
Harmonie für alle Sinne

Licht- und Feuerchoreographie im Innenhof des Schlosses Nordkirchen

Doch Petrus meinte es gut mit den fast 8000 Fans klassischer Musik. Tags zuvor lag das ganze Münsterland noch unter Dauerregen. Aber pünktlich zum Beginn des Musikfestivals schloss der seine Himmel. Wasser gab es nur noch dort, wo es laut Choreographie sein sollte: in den Fontänen neben der Bühne. Die "Dancing Waters" malten ihre Wasserschnörkel passend zur Musik in den Abendhimmel.

Und so erlebten die Gäste tatsächlich die versprochenen Sommernachtsträume mit einem synchronen Musik- und Lichterfeuerwek. Grandios wirkten das bunt illuminierte Schloss und die ebenso farbig angestrahlten Bäume. Und die 7000 Kerzen, die die Besucher bei Anbruch der Dunkelheit anzündeten, komplettierten die nächtliche Farbsinfonie.

Dirigent und künstlerischer Leiter Franz Lamprecht führte sein Orchester mit großem Einsatz zu wahren Höchstleistungen. Die Rumänische Staatsphilharmonie "Dinu Lipatti" aus Satu Mare eröffnete das Musikfest schwungvoll mit einem klassischen slawischen Tanz von Dvorák. Rasch folgte Mozarts "Kleine Nachtmusik" und verzauberte die Zuhörer vollends mit diesen vertrauten Klängen in ungewöhnlich schöner Umgebung. Weitere Werke wie der berühmte Csárdás von Monti, der Blumenwalzer aus der Nussknacker-Suite von Tschaikowsky oder der Krönungsmarsch von Meyerbeer versetzten die Besucher in Verzücken.

Perfekter Kunstgenuss

Auch Solist Rudolf Fatyol trug mit seiner Violine und Ausschnitten aus Vivaldis "Vier Jahreszeiten" zu einem perfekten Kunstgenuss bei. Es waren genau diese Ohrwürmer der klassischen Musik, die die Freunde der Nordkirchener Klassiknacht so lieben. Genau so konnten sie sich beim Gläschen Rotwein, französischem Käse und weiteren Leckereien entspannt in ihren Stühlen zurücklehnen und die Harmonie auf alle Sinne zugleich einwirken lassen.

Einen ausführlichen Konzertbericht lesen Sie in den Ruhr Nachrichten am Montag. 

Lesen Sie jetzt