Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Harry und Meghan: Spenden statt Hochzeitsgeschenke

London. Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle sind seit vielen Jahren sozial engagiert. Für die Geschenke zur Hochzeit haben die beiden genaue Vorstellungen.

Harry und Meghan: Spenden statt Hochzeitsgeschenke

Prinz Harry und Meghan Markle wollen am 19. Mai heiraten. Foto: Andrew Matthews/PA Wire

Prinz Harry und die US-Schauspielerin Meghan Markle wollen zu ihrer Hochzeit keine Geschenke, sondern lieber etwas Gutes tun. Sie rufen zu Spenden für sieben Wohltätigkeitsorganisationen auf, wie der Kensington-Palast in London mitteilte.

Dazu gehören Vereinigungen, die sich um HIV-infizierte Kinder, um Obdachlose oder Waisen kümmern, deren verstorbene Eltern Angehörige der britischen Streitkräfte waren. Andere Organisationen helfen Frauen in Slums im indischen Mumbai oder schützen die Umwelt.

Die 36-jährige Meghan setzt sich besonders für Frauenrechte ein, der 33-jährige Harry unter anderem für Kriegsversehrte. Das Paar wird sich am 19. Mai in Windsor westlich von London das Jawort geben.

Anzeige
Anzeige