Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

53 Einsätze - 1727 Stunden

Heek 1727 Einsatzstunden bei 53 Einsätzen hat der Löschzug Heek 2007 geleistet - das gab der neue Löschzugführer Hermann-Josef Kösters bei der Generalversammlung im Versammlungsraum des Gerätehauses Stroot bekannt.

10.03.2008

53 Einsätze - 1727 Stunden

14 Brände und 29 technische Hilfeleistungen (Menschen in Notlagen, Verkehrsunfälle, Wasser- und Sturmschäden, Ölunfälle und sonstige) fielen dabei an. Die Sachschäden wurden mit insgesamt rund 265 000 Euro beziffert.

Um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein, fanden zwei Mal im Monat allgemeine Übungen statt, hinzu kamen weitere 15 theoretische Ausbildungen. Die gemeinsamen Übungen beider Löschzüge sind abwechselnd in Heek oder Nienborg.

Der Löschzug Heek zählt 46 aktive Feuerwehrleute mit einem Durchschnittsalter von 33,5 Jahren, 20 sind passiv, einer hat den Sonderstatus "Notfallseelsorger". Über die Kassenlage informierte Dirk Bendfeld. Die Kasse war von Jens Wissing und Alexander Kösters geprüft worden, der Vorstand wurde ohne Vorbehalte entlastet. Mit Interesse nahmen die Anwesenden die Informationen zum neuen Feuerwehrfahrzeug zur Kenntnis, das in der 50. Kalenderwoche ausgeliefert werden soll. Gesamtwehrführer Willi Kötte (Bild) sprach den Feuerwehrkameraden den Dank des Rates und der Verwaltung aus und informierte darüber, dass er als Leiter der Feuerwehr demnächst sein Amt zur Verfügung stellt.

Er informierte auch über den Sachstand des Brandschutzbedarfsplans, der von einer Unternehmensberatung abschließend fertiggestellt wird. Ferner werden auf der Hauptgeneralversammlung am Samstag, 29. März, im Saal "Zum Alten Kaiser" Beförderungen ausgesprochen. Notfallseelsorger und Diakon Harald Schneider bedankte sich bei der Wehr für die beachtliche Teilnahme an seiner Diakonweihe im Dom zu Münster und der anschließenden Feierlichkeit in der Gemeinde Heilig Kreuz. g

Lesen Sie jetzt