Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Algenteppich vor Dinkel stauwehr

02.08.2007

Heek Seit einigen Tagen hat sich vor dem Stauwehr der Dinkelbrücke an der Legdener Straße ein großer Algenteppich gebildet. Vor dem Hintergrund des Fischsterbens im Spätherbst 2006 im Bereich des Dinkel stauwehrs an der "Alten Wassermühle" Nienborg stellt sich nicht nur den Angelsportlern die Frage, ob diese Algen Sauerstoffmangel im Gewässer verursachen und zu einer Gefahr für den Fischbestand werden können, falls sie sich weiter stark vermehren und mit dem Fluss weiterziehen. Eine solche Gefahr schließt die Untere Wasserbehörde des Kreises Borken bei der bisherigen, noch überschaubaren Ausdehnung des Algenteppichs aus. Ihre Mitarbeiter werden jetzt versuchen, die Algen "abzufischen" und an Land zu ziehen. Danach sollen die Stauwehre im Auge behalten werden, da es bei der vorherrschenden Wetterlage der sommerlichen Temperaturen, gepaart mit starken Niederschlägen, immer wieder zu verstärkten Algenbildungen kommen könne, hieß es gestern auf Anfrage. g/mel

Lesen Sie jetzt