Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Busunternehmen zu Unrecht beschuldigt

Von Darstellung abgerückt

Dass eine Zwölfjährige von Ahaus nach Heek laufen musste, stimmt nicht. Die Mutter hat eine Begründung für die Aussagen ihrer Tochter.

Heek

, 19.11.2017
Busunternehmen zu Unrecht beschuldigt

Abgerückt ist inzwischen die Mutter einer Zwölfjährigen von der Darstellung, ihr Kind sei vom Bus nicht mitgenommen worden. © Markus Gehring

Kehrtwende im Fall der zwölfjährigen Schülerin aus Heek. Nach der von der Regionalverkehr Münsterland (RVM) vorgenommenen Analyse der Videobänder aus dem Bus rückt die Mutter von ihrer Darstellung ab. Das erklärte sie am Sonntag gegenüber der Münsterland Zeitung.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.muensterlandzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden