Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese Linde fällt nicht - Bald soll sie sogar strahlen

Spontanheilung?

HEEK Von den Toten auferstanden ist er nicht, der Lindenbaum an der Ecke Leuskesweg im Herzen der Gemeinde. Aber so etwas wie eine Spontanheilung muss er erfahren haben. Nachdem ein Bagger im November das Wurzelwerk durchtrennt hatte, schien eine Fällung unausweichlich. Jetzt aber sind Elektriker angerückt, damit das grüne Wahrzeichen künftig auch im Dunkeln strahlt.

von Von Sylvia Lüttich-Gür

, 08.04.2010
Diese Linde fällt nicht - Bald soll sie sogar strahlen

Erst sollte die Linde am Leuskesweg gefällt werden, jetzt wird sie künftig sogar angestrahlt. Unter dem Schirm befindet sich das Kabel dafür.

Der Aufschrei der Empörung war laut und fraktionsübergreifend, als die Kommunalpolitiker Ende des Jahres von der Beschädigung des Wurzelwerks während der Umbauarbeiten an der B 70 erfuhren. Eher leise und bislang öffentlich gar nicht zu vernehmen ist der Beschluss gereift, dass der selbe Baum doch gar nicht so schlimm geschädigt sei. Jede Meinung – sowohl die, dass der Baum unrettbar verloren sei, als auch die, dass er gute Aussichten auf ein weiteres gesundes Wachstum habe – lassen sich durch Experten belegen. Die Gemeinde hatte einen Baumgutachter bestellt, der die ernüchternde Empfehlung gab, die Linde besser zu fällen – ein Rat, dem sich der Ausschuss Zähne knirschend anschloss.

Ein zweiter Baumgutachter, dieses Mal von Straßen NRW bestellt, gab die optimistische Prognose ab, dass alles doch nicht so schlimm sei. In nichtöffentlicher Sitzung habe der Ausschuss daraufhin sein Fäll-Votum wieder aufgehoben, so Bauamtsleiter Mathias Pennekamp. Zuvor habe die Gemeinde allerdings überprüft, ob aus Sicherheitsgründen Bedenken bestünden, was nicht der Fall sei. Daran, diese Kehrtwende öffentlich zu machen, hat wohl niemand mehr gedacht – nachdem die aufgeheizte Debatte um den Lindenbaum, der vielen Heekern als Wahrzeichen gilt, gerade glücklich abgekühlt war. Die vermeintliche Rettung der Linde – erst dieses Jahr muss zeigen, ob er so weiter wächst wie erhofft – ist aber bald unübersehbar: Neben dem Baum liegt schon – gut beschirmt – das Kabel für die Beleuchtung aus dem neuen Pflaster.