Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Reise ins Blaue

Heek Den Himmel zum Greifen nah haben 42 Heeker in den vergangenen Tagen erlebt - und das ganz wörtlich: Von der Spitze des Schafbergs wäre es nur ein Schritt gewesen, um wie ein Drachenflieger durch den strahlend blauen Himmel hinab zu segeln zum nicht minder blauen Wolfgangsee - und das vor der Kulisse der Alpen, die - wen wundert es noch - nicht etwa rot glühten, sondern blau strahlten.

10.10.2007

Diese Bergbesteigung war nur eine Etappe auf einer erlebnisreichen siebentägigen Informations- und Bildungsfahrt der Kolpingsfamilie Heek ins Berchtesgadener Land.

Ziel war die Kolping-Ferienstätte "Haus Chiemgau in Teisendorf/Oberbayern" aber nur für die Übernachtung. Tagsüber zeigte sich die Reisegruppe überaus aktiv und war in der gesamten Region unterwegs: An einem Vormittag besuchte sie die St. Wolfgangs-Kirche und das bekannte "Weiße Rößl" - ein Muss für Touristen. Ein Erlebnis besonderer Art war am Nachmittag der 50-minütige Aufstieg mit der Zahnradbahn zum 1753 Meter hohen Schafberg. Aber auch zu Wasser waren die Heeker unterwegs: Per Schiff ging es über den Wolfgangsee nach St. Gilgen.

Dem Obersalzberg stattete die Gruppe ebenfalls einen Besuch ab - nicht ohne sich die zweifelhafte Prominenz des Ziels bewusst zu machen, das einst Hitlers Feriendomizil war. Dabei half die 1999 eröffnete Dokumentation Obersalzberg, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Geschichte des Ortes mit dem Schwerpunkt auf die NS-Zeit und die Auswirkungen der NS-Politik auf Deutschland und die Welt aufzuarbeiten. Sie bringt den Besuchern dabei auch die Blendung der Bevölkerung durch den Nationalsozialismus nahe. Im kühlen Dunkel des weit verzweigten Bunkersystems finden sich schließlich von unmenschlicher Kälte geprägten Dokumente zur Judenvernichtung.

Kontrastprogramm zu dieser Reise in die dunkle Vergangenheit deutscher Geschichte bot der Besuch In der lebensfrohen Mozart-Stadt Salzburg.

Bergpanorama

Eine Wanderung über den Soleleitungsweg mit seinem einmaligen Panorama brachte die Heeker wieder ganz eng in den Kontakt mit der grandiosen Bergwelt. Der bedeutendste Marienwallfahrtsort Deutschlands, Altötting, stand zum Abschluss auf dem Programm.

Lesen Sie jetzt