Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heeker Gastronom möchte das WM-Finale mit seinen Gästen feiern

Public Viewing

Kroatien hat es geschafft: Das kleine Balkanland steht zum ersten Mal in einem WM-Finale. Der Heeker Gastronom und gebürtige Kroate Ante Kedzo möchte das am Finaltag feiern.

Heek

, 13.07.2018
Heeker Gastronom möchte das WM-Finale mit seinen Gästen feiern

Der gebürtige Kroate Ante Kedzo freut sich auf das Finalspiel der Weltmeisterschaft und möchte das Sportereignis am Sonntag, 15. Juli, zusammen mit seinen Gästen feiern. © Meyer

Dass es Kroatien tatsächlich in das Finale der Fußballweltmeisterschaft geschafft hat, ist für den gebürtigen Kroaten Ante Kedzo ein kleines Wunder. „Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich habe so mitgefiebert und bin jetzt überglücklich.“ Und diese Freude muss raus. Darum kam dem Heeker Gastronom, der das Restaurant Gabelpunkt an der Bahnhofsstraße betreibt, spontan die Idee, zum Finale ein Public-Viewing anzubieten. „Ich habe so etwas zuvor noch nie gemacht, aber jetzt bot sich das natürlich an“, so Kedzo. Mit der Gemeinde habe er schon gesprochen. Da das Event aber ohnehin auf Privatgelände stattfände, gäbe es auch keinerlei Probleme.

Spezialangebot für Kinder

Denn der Ort des Geschehens ist der große Hinterhof des Restaurants, der direkt an den Biergarten angrenzt. „Ein Bekannter besorgt eine große Leinwand und Boxen“, berichtet Kedzo. Dazu kämen jede Menge Stehtische und ein Getränkewagen, der in unmittelbarer Nahe zur Leinwand stehen soll. Der Hintergrund: „So verpasst niemand eine entscheidende Szene des Spiels.“ Und der Gastronom betont: „Ich mache das nicht wegen des Geschäfts. Ich möchte mit den Menschen das Ereignis feiern.“ Darum bekämen auch alle Kinder sämtliche Getränke und einen selbstgemachten Burger umsonst.

Jetzt lesen

Dass Kedzo ein Event dieser Art überhaupt ausrichten kann, liegt nicht nur am Finaleinzug „seiner“ Kroaten, sondern hat noch einen weiteren Grund. „Eigentlich“, sagt der Gastronom, „wollten wir unseren Betrieb ja 2017 aufgeben.“ Geplant sei seinerzeit gewesen, dass Mitarbeiter Anastasios Mastrogiannidis den Betrieb übernehme. „Das hat sich dann aber doch alles zerschlagen. Also machen wir weiter. Und das mit genauso viel Liebe wie vorher“, so Kedzo. Und angesprochen auf seinen Tipp für das Spiel Kroatien gegen Frankreich, sagt der Gastronom nach einigem Zögern: „Ich hoffe und tippe mal auf einen 1:0-Sieg meiner Landsleute.“