Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heeker Geschichte im Fokus

28.12.2007

Heek Seine Forschungsarbeit wird der Arbeitskreis "Heeker Geschichte" unter Leitung von Ingeborg Höting am Mittwoch, 23. Januar, um 19 Uhr im Eppingschen Hof wieder aufnehmen.

Zum Hintergrund: Der Zweite Weltkrieg und seine Folgen lösten große Bevölkerungsbewegungen aus: Zwangsarbeitskräfte aus den besetzten Gebieten wurden nach Deutschland gebracht. Evakuierte aus den bombardierten Städten zogen auf das Land. Flüchtlinge und Vertriebene verließen ihre Heimat auf der Suche nach einem neuen Wohnort.

Den Spuren dieser Neuankömmlinge in Heek geht der Arbeitskreis nach. Durch das Sammeln von Literatur, Akten und lebensgeschichtlichen Erinnerungen vor Ort soll dieser spezielle Teil der Heeker Ortsgeschichte unter Anleitung einer Historikerin beleuchtet werden. Ziel ist die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse.

Das erste Treffen ist am Mittwoch, 23. Januar, um 19 Uhr im Eppingschen Hof in Heek; weitere Sitzungen werden nach Bedarf im Arbeitskreis vereinbart.

Lesen Sie jetzt