Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vielstimmig an den Start

09.08.2007

Heek Das Gründungstreffen des neuen Projektchors mit Christian Hubert als Chorleiter ist kein Spiegel des geringen Interesses daran. Im Gegenteil: Die vier Frauen, die zum ersten Vorgespräch im alten Pfarrheim erscheinen, haben viele Namen von Interessenten im Gepäck.

Die Begrüßung ist sehr persönlich, indem Hubert allen gleich das Du anbietet. "In einem Chor macht man das eben so", begründet er den ersten Schritt der Gewöhnung. Dem folgen bald Namen von Personen, die ebenfalls Interesse haben an dieser Art eines Chores, der die Lücke zwischen dem Jugendchor und dem Kirchenchor in Heek füllen soll.

Lückenschluss

Überall gebe es solche Chöre für junge Erwachsene, ergänzten die begeisterten Frauen, nur in Heek nicht. Dabei soll die Teilnahme an diesem Chor überhaupt nicht auf Heek begrenzt bleiben, fügt Hubert hinzu: "Wir freuen uns über jeden, der zu uns kommt. Außerdem wollen wir niemand abwerben. Es ist ein Projektchor, in den man reinschnuppern kann. Wenn es einem nicht mehr gefällt, kann man auch wieder aussteigen." Vom neuen geistlichen Lied über Taize bis hin zum Gospel werde alles dabei sein, schürt er die Vorfreude. Die Idee ist schon älter, versichern die Frauen, nur fehlte bisher der richtige Ansprechpartner. Der scheint in Hubert gefunden zu sein, der gleich den geselligen Draht zu den Frauen aufbaut. Aber: "Männer sind im Chor auch ganz wichtig", versichert er motivierend.

Yvonne Gaußling ist eine der Interessentinnen. Sie hat schon den Kinderchor, heute geleitet von Christiane Hil bring, und den Jugendchor unter Barbara Schneider durchlaufen. Doch dann war Schluss. Für sie wäre es ein Neuanfang, der ihr eine Auszeit von der Familie bringen könnte. Geselligkeit, Freude am Singen und einmal etwas für sich allein zu machen waren auch die Triebfedern für die anderen Frauen. Dennoch wollen sie nicht "ins Blaue" üben, sondern ganz gezielt für kleine Konzerte. emk

Lesen Sie jetzt