Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

200 Jahre Jakobi-Bruderschaft

HEBERN Noch ist es Zeit bis zum Jahr 2012. Aber ein 200-jähriges Bestehen feiert man ja auch nicht alle Tag. Kein Wunder, dass in der Generalversammlung der Jakobi-Bruderschaft die Gestaltung des Jubiläumsfestes das Hauptthema war.

von Von Heinz Rogge

, 10.03.2008
200 Jahre Jakobi-Bruderschaft

Der gesamte Vorstand der Jakobi-Bruderschaft.

Oberst Martin Weltermann stellte zunächst die Möglichkeiten der Festfolge des 200-jährigen Bestehens der Jakobi Bruderschaft vor. Ohne eine Entscheidung des Vorstandes kristallisierte sich in der Diskussion heraus, dass der nächste König 2009 ermittelt werden sollte, der dann statt zwei Jahre drei Jahre die Jakobi-Bruderschaft regiert.

Sonderbeitrag 40 Euro

Der Vorteil hat einen finanziellen Hintergrund, da die Kosten für 2011 entfallen. Endgültig entschieden wurde hingegen die Finanzierung des Jubelfestes. Für die Jahre 2008 bis 2012 wird ein Sonderbeitrag von 40 Euro pro Jahr erhoben, der den normalen Jahresbeitrag mit einschließt.

Freiwillige Spende

Die bisher beitragsfreien Mitglieder über 75 Jahre sollen nicht zur Zahlung des Jubiläumsbeitrages verpflichtet werden, sondern auf eine freiwillige Spende angesprochen werden. In diesem Zusammenhang sprach sich die Versammlung dafür aus, dass für Mitglieder, die in 2009 und später das 75. Lebensjahr erreichen, die bisherige Beitragsfreiheit nicht mehr gilt. Das bedeutet, dass die bisher aus Altersgründen beitragsfreien Mitglieder weiter beitragsfrei bleiben.

Eröffnung des Jakobsweges

Bernhard Hörsting berichtete in kurzen Zügen über die Aktivitäten der Jakobi-Bruderschaft im Hinblick auf den Jakobusweg, der offiziell am 7. April 2008 mit einer Festveranstaltung in der Herberner Pfarrkirche und im Schloss Westerwinkel eröffnet wird. Die Jakobi-Bruderschaft wird zur Eröffnung an alle Teilnehmer Erinnerungskärtchen herausgeben, die auf den 7. April 2008 hinweisen. Neu in die Jakobi-Bruderschaft durch Ballotage aufgenommen wurden zwei neue Mitglieder. Weiterhin wurde auf das Herbst-Biwak am 20. September hingewiesen. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Reinhard Hartwig wies in Verbindung mit seinem Lichtbildervortrag über die Bayernreise darauf hin, dass für 2010 eine Reise zu den Passionsspielen nach Oberammergau vorgesehen ist.

Lesen Sie jetzt