Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dönekes und Lieder begeisterten

Mit ihren Geschichten, Dönekes und Liedern begeisterte Heimatdichterin Christel Homann die Ascheberger Landfrauen.

von Von Heinz Rogge

, 12.10.2007
Dönekes und Lieder begeisterten

Heimatdichterin Christel Homann las den Landfrauen Dönkes und allerlei Geschichten vor.

Die Teamsprecherin der Landfrauen, Maria Hegemann begrüßte am Mittwochnachmittag besonders Christel Homann aus Herbern, die diesen Nachmittag gestaltete. Der Nachmittag begann mit einem Kaffeetrinken im Kolpinghaus.

Gemeinsam wurde zu Einführung das Herbstlied "Bunt sind schon die Wälder" gesungen. Danach trug Christel Homann im besinnlichen Teil Herbstgedichte von Wibbelt, Paula Wilken und eigene vor, wie "De lesten Rausen", "September" "Et wätt Herbst und "Dat Blömken Glück" vor.

Geschichten von früher und heute

Sie trug auch die Geschichten vor wie: "Maure freuher und vantage" (Mutter früher und heute) vor.

Begeistern konnte sie auch mit der Geschichte "Drüke Möne", die Geschichte von der Tante im Haus und anderen. Viel Beifall bekam sie dann auch im fröhlichen Teil für ihre Dönekes.

Lesen Sie jetzt