Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einstimmung auf Weihnacht

HERBERN Wer eine Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest suchte, der war hier genau richtig: in der Auferstehungskirche. Zwei Chöre sorgten für eindrucksvollen Gesang. Musik, die Advent spürbar werden ließ.

von Von Heinz Rogge

, 16.12.2007

"Maria durch ein? Dornwald ging", unter diesem Leitgedanken stand das Adventskonzert in der Auferstehungskirche am Freitagabend. Viel Beifall gab es für die Mitwirkenden, die stimmungsvoll auf die Weihnachtszeit vorbereiteten. Allerdings hätte das Konzert mehr Besucher verdient.

Präludium und Fuge g-moll (J.S. Bach) setzten den Anfang. An der Orgel Miriam Kaduk. Danach sangen die beiden Chöre, der katholische Kirchenchor St. Lambertus Walstedde und der evangelische Kirchenchor Herbern - Walstedde, unter der Leitung von Marie-Luise Voß, die Lieder "Maria durch ein? Dornbusch ging" (F.H. Grosch)), das Lied "Mit Ernst, o Menschenkinder" (J.S. Bach) und "Da wohnt ein Sehnen tief in uns (A. Quigley/ E. Eckert).

Gesang und Lesung im steten Wechsel

Die folgende Lesung erzählte die Geschichte: Was Josef seinem Enkel erzählt. Nach einem Vorspiel wurde im Wechsel das Lied zwischen der Gemeinde und den beiden Chören gesungen: "O Heiland reiß?die Himmel auf (A.. Lohmann) . Es folgte als Orgelspiel das "Ave Maria" (Bach/Gounod). Gemeinsam sangen dann die Chöre "Übers Gebirg Maria geht (J. Eccard) und "Unser lieben Frauen Traum (M. Reger). Die zweite Lesung war der Dankpsalm des Zacharias (J. Zink). Danach brachten die Chöre "Im Jubel ernten" (Th. Quast) zu Gehör.

Nach einem Orgelvorspiel sangen Chöre und Gemeinde im Wechsel das Lied "Es kommt ein Schiff (J.M. Michel). Nach einer weiteren Lesung: "Juble Tochter Zion", sangen die Chöre die Lieder "Ein Lied hat die Freude ausgedacht" (M. Staiger), "Der Morgenstein ist aufgedrungen" (M. Praecetorius) und "Ich will den Namen Gottes loben" (J.S: Bach) spielte die Orgel "Nun komm, der Heiden Heiland" (F. W. Zachow).

Viel Applaus

Das eindrucksvolle Adventskonzert, das auf die kommenden Weihnachtszeit einstimmte, wurde mit dem im Wechsel gesungenen Lied und von der Orgel begleitet. Das klangvolle Ende setzte das Lied "Komm, du Heiland aller Welt". Es gab viel Beifall für die Mitwirkenden.

Lesen Sie jetzt