Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erste Fahrradbörse kam gut an

Tauschgeschäfte

HERBERN Mountainbikes, Hollandräder, Kinder-Fahrräder: Die Festwiese am Amtsplatz glich am Sonntagmorgen mehr einem Ausflugsziel für Radwanderer als einer Grünfläche.

von Von Stephanie Krampe

, 18.04.2010
Erste Fahrradbörse kam gut an

Bereits in den Vorjahren war die Fahrradbörse ein Erfolg.

Doch hier wurde nicht gerastet, sondern gefeilscht und getauscht. Denn bei strahlend schönem Wetter wurden circa 15 Fahrräder bei der ersten Herberner Fahrradbörse angeboten. Darunter die ersten Fahrzeuge für die ganz kleinen Radler, aber eben auch robuste Drahtesel für den Alltag oder das Sportgerät für die Tour durch den Wald.

Die SPD hatte die Börse organisiert und es ging so: Jeder, der sein altes Fahrrad los werden wollte, füllte einen Zettel aus mit einer kurzen Fahrradbeschreibung und seiner Preisvorstellung. Und dann konnte man kaufen oder ein eigenes Fahrrad zum Tausch anbieten.

Für Petra Haverkamp vom SPD Ortsverband Ascheberg ist diese Aktion eine lohnende Angelegenheit. Schon vor zwei Jahren war die Resonanz in Ascheberg gut und da auch für Herbern die Nachfrage groß war, entschlossen sich die Ascheberger Sozialdemokraten, nun zum ersten Mal eine Tauschbörse in Herbern anzubieten.

Im Vordergrund der Aktion steht dabei der Tauschgedanke, so Christian Mayer von der SPD. „Besonders für Familien mit einem nicht so großen Geldbeutel bietet es sich an, hier ihre Fahrräder zu tauschen.