Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mehr als nur ein Anhängsel

HERBERN Seit September gehört die Evangelische Gemeinde Herbern mit zur Kirchengemeinde Werne. Am Freitagabend trafen sich die Gemeindemitglieder, um auf die ersten Monate zurückzublicken. Und um Wünsche an die Zukunft zu äußern.

von Von Heinz Rogge

, 09.12.2007
Mehr als nur ein Anhängsel

Presbyter Alexander Schober, Wilfried Voß, Renate Ringelkamp, Hans-Jürgen Meisner und Dieter Rogoll (v.l.).

Um eine Initiativgruppe fand das erste Treffen am Freitagabend im Jochen-Klepper-Haus statt. Presbyter Alexander Schober berichtete, dass die ev. Christen in Werne gut aufgenommen worden seien. Pfarrer Hein sei sehr offen für alle Fragen.

Allerdings sei der Informationsfluss noch nicht optimal. Er schlug vor, dass sich alle Interessierten einmal im Monat, jeweils am 1. Freitag um 19 Uhr im Jochen-Klepper-Haus treffen, um Informationen auszutauschen.

Herbern bildet mit Stockum den dritten Bezirk

Renate Ringelkamp sagte bei diesem Gespräch, sie habe nicht empfunden, dass Herbern nur ein Anhängsel in der neuen Kirchengemeinde Werne sei, wie es öfter dargestellt werde. Herbern mit Stockum bilde den 3. Bezirk. Das neue Logo sei mit Herbern ergänzt worden. Ab Dezember findet jeden Sonntag um 11 Uhr ein Gottesdienst in der Auferstehungskirche an der Ostlandstraße statt.

Jeden 4. Sonntag im Monat wird dieser als Familiengottesdienst gestaltet. Danach findet jeweils eine Kirchencafé im Klepperhaus statt. Auch soll etwa dreimal im Jahr eine Kinderdisco stattfinden. Die nächste ist im März geplant.

Gemeinde möchte etwas für die Jugend tun

Wilfried Voß, Pfarrer i.R., sagte, dass die Gruppe „Fix ab 40“ weiter besteht. Und Silvester eine offene Feier anbietet. Einig waren sich die Teilnehmer darüber, dass etwas für die Jugend getan werden muss. Eine Jugendgruppe für Jugendliche ab 14 Jahren ist im Aufbau.

Das nächste Treffen der Initiativgruppe ist am Freitag, 4. Januar um 18.30 Uhr im Jochen-Klepper-Haus.

Lesen Sie jetzt