Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Organisierte Kleinlaster-Kriminalität

ASCHEBERG In der Nacht zum Freitag (11.1.) brachen Unbekannte in zwei Transporter ein und nahmen teures Bau- und Werkzeugmaterial mit. Der Schaden soll sich auf über 1000 Euro belaufen.

von Von Julia Reidegeld

, 11.01.2008

Ihr Interesse galt Kleintransportern. Ziemlich dreist machten sich die Unbekannten vor einem Wohnhaus in der Papenbrede an dem Auto zu schaffen und erbeuteten Werkzeuge, Baumaterialien und teuere Bohrmaschinen. Danach verschwanden sie wieder.

Bisher keine Hinweise

„Und bisher haben wir keine Hinweise bekommen“, weiß Ralf Storcks. Der Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Coesfeld geht von einer auswärtigen Tätergruppe aus, die bewusst die Nähe zur Autobahn sucht.

So war es auch in der Nacht zum gestrigen Freitag der Fall: Sie schlugen direkt zwei Mal zu. Das sei jedoch nichts Ungewöhnliches. „Seit November“, sagt Storcks, „haben wir ein Dutzend dieser Einbrüche vermeldet bekommen.“

Unbekannte stahlen Werkzeug

Im Loh und die Papenbrede gehören jetzt auch zu den Tatorten der Einbruchsserie. Hier stahlen die Unbekannten Baumaterialien, eine Bohrmaschine sowie einen Bohrschrauber von Bosch aus einem Kleinlastwagen. In der Papenbrede erbeuteten sie aus einem weiteren Transporter eine Bosch-Bohrmaschine und eine Flex.

Bei beiden Einbrüche beläuft sich der jeweilige Schaden auf über 1 000 Euro. „Wir gehen davon aus, dass die Diebstähle geplant sind. Dieses Diebesgut hat niemand länger zu Hause herumliegen.“ Ralf Storcks vermutet, dass es dafür direkt einen Absatzmarkt gebe.

Keine Wertsachen im Auto lassen

Er mahnt die Anwohner, keine wertvollen Gegenstände im Auto zu lassen und sich bei Merkwürdigkeiten bei der Polizei zu melden. Kein Werkzeug, sondern unter anderem ein PC und ein Monitor im Wert von 3 000 Euro wurden in der selben Einbruchs-Nacht aus dem DRK-Kindergarten gestohlen. Dazu entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

„Die Täter drangen gewaltsam in die Räumlichkeiten ein“, erklärt der Polizeipressesprecher. Auch hier kamen sie unerkannt davon. „Wir glauben allerdings nicht, dass Profis am Werk waren“, meint Storcks. Er sehe auch keinen Zusammenhang mit den Einbrüchen in die Kleintransporter.   Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Lüdinghausen unter Tel. (02591) 79 30 zu melden.

Lesen Sie jetzt