Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Selhorst im Aufsichtsrat bestätigt

HERBERN Die Raiffeisen-Warengenossenschaft Drensteinfurt-Mersch mit ihren 304 Mitgliedern zwischen Werne und Drensteinfurt blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2006 zurück.

von Von Jürgen Otto

, 30.08.2007
Selhorst im Aufsichtsrat bestätigt

Einstimmig Wiedergewählt (v.l.): Thomas Moddick, Bernhard Lückmann, Bernd Selhorst und Heinrich Holtrup.

Der Umsatz konnte um 5, 5 Prozent auf 13, 6 Millionen Euro gesteigert werden. Und auch der Warenumsatz insgesamt sei deutlich angestiegen. Das berichtete am Dienstag Geschäftsführer Norbert Menge während der Generalversammlung im Landhaus Kessebohm.

Sorgenkind Einzelhandel

Menge nutzte die Gelegenheit, um ebenso wie Aufsichtsratsvorsitzender Benedikt Selhorst erfreuliche Zahlen zu präsentieren. So beträgt der landwirtschaftliche Teil am Umsatz 66 Prozent, die Brenn- und Kraftstoffe 23, 10 Prozent und der Einzelhandel 10, 7 Prozent. Dabei bleibt der Einzelhandel wohl eher das Sorgenkind der Genossenschaft. Abstoßen möchte man den Geschäftszweig nicht, aber eine Neustrukturierung sei über kurz oder lang unumgänglich.

Um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein, denke die Genossenschaft auch an die Erschließung neuer Geschäftsfelder, merkten Menge und Selhorst an, ohne allerdings dabei konkreter zu werden. Ein Beispiel für die gute Entwicklung zeichnete Norbert Menge am Düngemittelmarkt auf.

Futtermittelumsatz gestiegen

Auch der Futtermittelumsatz konnte erneut gesteigert werden, obwohl die Schweinepest im Frühjahr 2006 eine bedeutende Rolle gespielt hatte. Beim Getreide hingegen gab es witterungsbedingt ein Durchschnittsjahr zu bilanzieren. Insgesamt vermarktete die Genossenschaft 14 490 Tonnen landwirtschaftliche Erzeugnisse; das entspricht einer Steigerung von 4,7 Prozent.

Die unternehmerische Beteiligung an der "RaiLog", dem neuen Agrarzentrum in Lüdinghausen zur Getreidererfassung und -lagerung, habe sich sehr gut bewährt.

Wahlen

Nach den Berichten stellte die Generalversammlung den Jahresabschluss fest. Für die Mitglieder gibt es eine 0,4 prozentige Warenrückvergütung auf ihre 409 Geschäftsanteile. Vorstand und Aufsichtsrat wurde die Entlastung erteilt. Bei den Wahlen wurden Benedikt Selhorst, Bernhard Lückmann und Thomas Moddick für den Aufsichtsrat und Heinrich Holtrup in den Vorstand wiedergewählt.

Lesen Sie jetzt