Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Thomas Ehlert ist Deutscher Meister im Kickboxen

Schwergewichtstitel

HERBERN Was vor fünf Jahren im Fitnessstudio begann, wurde nun mit dem Titel des Deutschen Meisters gekrönt. Der 29-jährige Thomas Ehlert errang im sauerländischen Gleidorf den begehrten Titel im Schwergewicht. Doch wie kommt man nach ganz oben?

von Von Tina Nitsche

, 13.04.2010
Thomas Ehlert ist Deutscher Meister im Kickboxen

Vor dem großen Kampf trainierte Thomas Ehlert (r.)fünf Mal wöchentlich mit seinem Trainer Mike Warnecke.

"Mit viel hartem Training", verrät der 29-Jährige und grinst. Vor dem entscheidenden Kampf war er fünf Mal wöchentlich in Mike's Budo-Tempel anzutreffen und trainierte was das Zeug hielt. Eigentlich schon meisterschaftserfahren, stieg am Tag X trotzdem das Lampenfieber. "Morgens ging es mir überhaupt nicht gut, aber in dem Moment, als ich den Ring betreten habe, war alles wieder normal", gibt der frischgebackene Deutsche Meister zu.Neugierig aufs Kick-Boxen

Nur der Adrenalinspiegel, der lag ein wenig außerhalb der Norm. "Aber das macht den Reiz aus." Deutscher Meister - das hätte sich Thomas vor fünf Jahren nicht träumen lassen. Damals, als er noch regelmäßig im Fitnessstudio beim Sportcenter Lenz anzutreffen war. Irgendwann trainierte er. "Wie immer eigentlich und dann sah ich Mike daherlaufen auf dessen Jacke ein Aufdruck Kick-Boxen prangte".

Es war ein Bruchteil von Sekunden, die das Leben von Thomas Ehlert änderte. Er wurde neugierig. "Früher habe ich mal Judo gemacht, wusste also etwas mit Kampfsport anzufangen, ich boxe auch schon länger und zwar in Werne, aber Kickboxen?" Er suchte das Gespräch mit Mike Warnecke, meldete sich zum Kickboxen an und trainierte fortan drei Mal wöchentlich in Ottmarsbocholt bei Warnecke.14 Kilogramm für den Wettkampf zugenommen

"Das war so anders, man trainiert, tut aber gleichzeitig etwas für die Ausdauer und Fitness und ist irgendwie ausgeglichener", beschreibt der Herberner die Faszination seines Sportes. "Und trotzdem war da immer dieser Adrenalinkick", das faszinierte ihn am meisten dabei. Er meldete sich zu Kämpfen an und siegte. "Immer mit K.O, bis auf einmal, da landete er einen Punktgewinn. Er hat eine verdammt gute Rechte", wirft Trainer Mike Warnecke ein. Für das Fitness-Studio blieb wenig Zeit. Erst mit Anmeldung zur Deutschen Meisterschaft im Schwergewicht, da wurde das wieder aktuell.

"Ich musste Gewicht zulegen", erinnert sich Thomas. Das tat er innerhalb von einem dreiviertel Jahr. Es ging aufwärts von 88 Kilo auf 102 Kilo. Reine Muskelmasse. Dann trat er an und kämpfte.  Als K1-Kämpfer durfte er dabei anders als beim herkömmlichen Kickboxen - auch mit so genannten Low Kicks und mit Kniestößen arbeiten. Er holte den Titel. Der rote schwere Gürtel steht für diesen Sieg.