Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verkehr in der Bodelschwinghstraße wird beruhigt

HERBERN Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss hat beschlossen, verkehrsberuhigende Maßnahmen an der Bodelschwinghstraße zu errichten. Allerdings werden nicht alle Wünsche der Antragsteller, UWG und Kindergarten St. Hildegardis, berücksichtigt.

von Von Heinz Rogge

, 22.08.2007
Verkehr in der Bodelschwinghstraße wird beruhigt

Der Weg zum Kindergarten St. Hildegardis soll sicherer werden. Die Bodelschwinghstraße wird verkerhsberuhigt.

Mit nur einer Gegenstimme stimmte der Ausschuss am Dienstagabend im Bürgerforum den Maßnahmen zu. Nach mehreren Ortsbegehungen hatten die UWG und die Erzieherinnen des St. Hildegardis den Antrag auf den Weg gebracht, durch bauliche Veränderungen den Verkehr in der Bodelschwinghstraße zu beruhigen.

Maßnahme kostet 8000 Euro

Die Kosten für die Veränderungen werden rund 8000 Euro betragen, wie Ingenieur Udo Schratz mitteilte. Allerdings werden nicht alle Wünsche der Antragssteller erfüllt: Die geforderte Einbahnstraße wird es an der Bodelschwingstraße nicht geben. Nach Meinung des Kreis-Straßenbauamtes und der meisten Ausschussmitglieder, würde der Verkehr dann nur auf die Straße Fahlenkamp verlagert. Eine Einbahnstraße sei kontraproduktiv, sagte der Fraktionsvorsitzende der CDU Ludger Wobbe.

Folgende Maßnahmen sind geplant: Im Einmündungsbereich Siegebrede und Bodelschwinghstraße soll eine Aufpflasterung mit andersfarbigen Pflastersteinen vorgenommen werden. Auf der Seite des Kindergartens soll eine Sperrfläche eingerichtet werden. Gegenüber der Sperrfläche zwischen den vorhandenen Pflanzenbeeten soll es zwei Parkplätze geben.

Das geplante Konzept wurde bereits im Vorfeld mit der Straßenverkehrsbehörde in Coesfeld sowie mit der Ordnungsverwaltung der Gemeinde abgestimmt und der Kindergartenleitung St. Hildegardis vorgelegt. Kurzfristige Maßnahmen, wie z. B. der Zaun an der evangelischen Kirche und das Freischneiden des Sichtdreiecks sowie die Markierung der Sperrfläche am Friedhofsübergang, wurden bereits durchgeführt.

Lesen Sie jetzt