Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Durch Austritt von Frank Holtrup verliert CDU die Rats-Mehrheit

Holtrup verlässt CDU

Die CDU konnte bisher im Gemeinderat ihre Politik durchsetzen: Sie hatte eine Stimme mehr als alle anderen Fraktionen zusammen. Das ist nun vorbei. Denn Frank Holtrup verlässt die CDU-Fraktion und will als freier Ratsherr Politik machen.

Ascheberg/Herbern

, 01.06.2018
Durch Austritt von Frank Holtrup verliert CDU die Rats-Mehrheit

Frank Holtrup verlässt die CDU-Fraktion, bleibt als „freier“ Ratsherr im Gemeinderat. © Jan Hüttemann (A)

Die CDU verliert im Rat der Gemeinde ihre absolute Mehrheit. Grund ist der Austritt des bisherigen christdemokratischen Ratsherren Frank Holtrup. Da der 38-Jährige seinen Sitz im Gemeinderat behalten will, kann die CDU keinen Nachrücker benennen. „Ja, ich bin jetzt das Zünglein an der Waage“, sagt der Herberner auf Anfrage.

Bisher konnte die CDU mit ihren 14 Stimmen Entscheidungen gegen 13 Stimmen der anderen Fraktionen (SPD, UWG, Grüne, FDP) bei Bedarf kompromisslos durchsetzen. Durch den Austritt Holtrups ist die absolute Mehrheit weg.

„Bin viel freier in meinen Entscheidungen“

Das bedeute nicht, dass Holtrup nicht gegebenenfalls mit seiner ehemaligen Partei den Finger hebt. „Aber ich bin nun viel freier in meinen Entscheidungen.“

In seiner offiziellen Erklärung schreibt der Herberner: „Ich werde nun, um auch meinen Wählern und vielen Freunden und Mitstreitern gerecht zu werden, als freier Ratsherr (...) mein Mandat weiter ausüben. Mir persönlich geht es ausnahmslos um die Sache und das Beste für die Gemeinde und darüber hinaus für unser Land.“

Gründe sind hauptsächlich in der Bundespolitik zu finden

Gründe für seinen Schritt lägen hauptsächlich „bei der Untätigkeit vieler bundespolitischer Themen.“ Dazu zählt Holtrup etwa den Umgang mit der Natur und das absehbare Artensterben.

Auf lokalpolitischer Ebene hat er wenig Kritik anzubringen. Ausdrücklich lobt Frank Holtrup den CDU-Fraktionssprecher Ludger Wobbe, den er als „unermüdlichen, objektiven und für die Gemeinde Ascheberg großen Mann würdigen und loben“ möchte.

Wobbe wiederum findet „es natürlich schade, dass Frank Holtrup die CDU verlassen hat. Nur, mein Grundverständnis von Politik ist etwas anders: Ich finde, dass man in der CDU ‚im Kleinen wie im Großen‘ viele Dinge zum Positiven verändern kann.“

Die CDU-Fraktion werde weiterhin mit Frank Holtrup einen vernünftigen und respektvollen Umgang pflegen, um das Beste für die Gemeinde zu erreichen.

Lesen Sie jetzt