Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Hildebrand-Club weiter auf Talfahrt

Madrid (dpa) Der deutsche Nationaltorwart Timo Hildebrand befindet sich mit dem FC Valencia auf einer rasanten Talfahrt. Der spanische Fußball-Erstligist wurde vom FC Villarreal regelrecht vorgeführt und verlor das Derby beim kleinen Nachbarn mit 0:3.

Anzeige

Der deutsche Nationaltorwart Timo Hildebrand befindet sich mit dem FC Valencia auf einer rasanten Talfahrt. Der spanische Fußball-Erstligist wurde vom FC Villarreal regelrecht vorgeführt und verlor das Derby beim kleinen Nachbarn mit 0:3.

Hildebrand war bei allen Gegentoren machtlos. Der Ex-Stuttgarter verhinderte mit zwei Glanzparaden sogar eine noch schlimmere Blamage. Allerdings hatte der Keeper auch das Glück auf seiner Seite: Dreimal scheiterten die Stürmer von Villarreal an den Pfosten des Hildebrand-Tores. «Der FC Valencia schlafwandelt durch die Liga», befand das Fachblatt «Sport». «Hildebrand und die Pfosten bewahren das Team vor einem Desaster.»

Die Hafenstädter sind unter ihrem neuen Trainer Ronald Koeman nicht nur sang- und klanglos aus der Champions League ausgeschieden, sondern auch in der Primera División seit acht Punktspielen ohne Sieg. «Villarreal war uns in jeder Hinsicht überlegen», räumte der Niederländer ein. Die Sportzeitung «Superdeporte» titelte: «K.O.- eman».

Dabei hatten die Valencianer sich zum Beginn der Rückrunde in der spanischen Liga für die 0:3-Heimschlappe revanchieren wollen, die sie zum Saisonstart von Villarreal bezogen hatten. «Statt einer Revanche gab es jedoch eine weitere Demütigung», schrieb das Lokalblatt «Las Provincias».

Der FC Villarreal entzauberte mit einem brillanten Kombinationsspiel die Abwehr der Valencianer, die einst als eine der besten in Europa gerühmt worden war. Schon in der 6. Minute ließ der Türke Nihat Kahveci mit einer Körpertäuschung drei Gegner ins Leere laufen, so dass der Franzose Robert Pires den Ball unbedrängt zum Führungstor in den Winkel schlenzen konnte. Joan Capdevila (62.) und Nihat (69.) erzielten die weiteren Treffer. Der FC Valencia erspielte sich praktisch keine Torchance.

THEMEN

Anzeige
Anzeige