Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Historiker wollen Opfer der Pogromnacht von 1938 ermitteln

Ein Historiker-Team will die tatsächliche Opferzahl der von den Nazis entfesselten Novemberpogrome von 1938 ermitteln. „Die Zahl ist bis heute unbekannt“, sagte Bastian Fleermann, Leiter der Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in Düsseldorf. Mit einem landesweiten Forschungsprojekt wollen die Historiker bis zum 80. Jahrestag der Pogrome im November dieses Jahres zumindest herausfinden, wie viele Menschen im Gebiet des heutigen Nordrhein-Westfalen starben.

Düsseldorf

13.06.2018

Für das gesamte Reichsgebiet hatte das NS-Regime damals intern 91 Morde festgehalten. „Mit den Menschen, die in den Suizid getrieben wurden, waren es aber eher 1000 bis 1500 Tote“, sagt Historiker Fleermann. Aber: „Niemand hat sich bislang an eine Gesamtschau gewagt.“