Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hitziger Auftakt zum Liga-Start

WERNE Der VfL Werne hat den Auftakt in die neue Kreisliga-Saison gründlich verpatzt. In einer hitzigen Partie, die der VfL nur mit neun Mann beendete, verlor die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Schelle gegen den Aufstiegskandidaten TuS Ascheberg mit 1:3 (0:2). Dazu gab´s noch zwei rote Karten...

12.08.2007

Nach einer gemächlichen Anfangsviertelstunde, in der viele Ungenauigkeiten im Aufbauspiel das Spiel prägten, gewann Ascheberg mehr und mehr die Oberhand. Ein erstes Ausrufezeichen setzte TuS-Stürmer Hendrik Füchtling, der im Anschluss an einen Kaupa-Freistoß mit einem sehenswerten Fallrückzieher scheiterte (18.). Nur drei Minuten später fiel die Ascheberger Führung. Bernd Daldrup nutzte den sich bietenden Freiraum im Strafraum und köpfte aus elf Metern ein. Nach einer halben Stunde meldete sich der VfL dann erstmals gefährlich vor dem Gehäuse der Gastgeber. Paul Jaworowicz fasste sich aus 28 Metern ein Herz, doch sein Gewaltschuss knallte gegen die Querlatte.

Schöne Einzelaktion

Danach erhöhte Ascheberg, die auf sieben Stammspieler verzichten mussten, das Tempo und kam folgerichtig zum 2:0. Wiederum war es Daldrup, der nach einer schönen Einzelaktion den Pausenstand markierte (39.). Nach dem Seitenwechsel keimte im VfL-Lager wieder Hoffnung auf: Sergej Repenek war im Strafraum zu Fall gekommen und verwandelte den anschließenden Strafstoß sicher (50.). Dann aber schwächte sich Werne durch Undiszipliniertheiten selbst. Zunächst musste der bereits verwarnte Ferid Bensalah mit gelb-rot vom Platz. Nur fünf Minuten danach folgte ihm sein Mannschaftskollege Alex Brümmer, der nach einer Tätlichkeit die rote Karte sah.

Klägliche Chancenverwertung

Mit zwei Spielern mehr auf dem Platz dominierte Ascheberg die Partie, versäumte es aber aufgrund kläglicher Chancenverwertung, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Nach einer Schrecksekunde, als der aufgerückte Stefan Goßling nach einem Freistoß vergab (67.), überlief Markus Wesp die Werner Abseitsfalle und schob den Ball überlegt zur Entscheidung in die lange Ecke (70.). hh

 

TuS: Ernst, Hattrup, Wobbe, Phillips (61. Zogay), Elbers, Wesp (87. Wittenbrink), Feldmann, T. Daldrup (74. Kaiser), Füchtling, Kaupa, B. Daldrup

VfL: Fries, Gabler, Bensalah, S. Goßling, Rüsenberg, Fuchs, Wozlawek (19. Mazar), müller, Brümmer, Jaworowicz, Repenek (C. Goßling)

Tore:1:0 und 2:0 (21./39.) B. Daldrup, 2:1 (50.) Repenek, 3:1 (70.) Wesp

Rote Karte: Brümmer (59.), Tätlichkeit

Gelb-Rote Karte: Bensalah (54.), wiederholtes Foulspiel

Trainerstimmen:

Ivo Kolobaric (TuS Ascheberg): "Werne hat es uns heute leicht gemacht. Bei besserer Chancenauswertung hätten wir noch höher gewinnen können." 

Heiko Schelle (VfL Werne): "Wir haben verdient verloren. Durch eigene Fehler sind wir in Rückstand geraten. Das müssen wir in Zukunft abstellen."