Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hockey: Keine Ausrutscher mehr

WERNE Obwohl die Hinrunde - das Heimspiel gegen HC Herne II ist noch offen - noch nicht abgeschlossen ist, steht für die Hockey-Herren des TV Werne beim HTC Hamm (Sonntag, 13. Januar, 11.30 Uhr) bereits der Rückrundenauftakt auf dem Programm.

von Von André Wagner

, 11.01.2008
Hockey: Keine Ausrutscher mehr

Patrick Schmalstieg (l.) und Oliver Rosendahl freuen sich auf ihr Heimturnier.

Dank einer konzentrierten Leistung setzte sich die Truppe um Mannschaftskapitän Markus Hagemeier im Hinspiel mit 9:4 durch. Durch die Pleite kurz vor Weihnachten in Dortmund sind die TVer auf den zweiten Platz abgerutscht und stehen nun unter Zugzwang - eine weitere Niederlage dürfte schon das Aus im Aufstiegskampf bedeuten.

Denn die Konkurrenten HC Herne II und Dortmunder HG II sind zu stark, so dass sich der TV Werne keinen weiteren Ausrutscher erlauben darf. Hamm ist ebenfalls nicht zu unterschätzen, scheiterte im Saisonverlauf lediglich an der mangelnden Torchancenausbeute. "Kommen sie einmal ins Rollen, wird es unglaublich schwierig für uns", weiß Markus Hagemeier. Er muss auf André Wagner (beruflich verhindert) und Patrick Bremer verzichten. Bremer steht dem TV Werne in dieser Saison aus persönlichen und beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Dafür kehrt Jörg Mangstl nach jahrelanger Pause wieder zurück.

Junioren hoffen auf den Befreiungsschlag

Mit Spannung fiebern die TV-Junioren ihrem Auftritt in der heimischen Linderthalle am Samstag (12. Januar) ab 10 Uhr entgegen. Nach der Hinrunde steht das Team von Trainer Bernd Heimann auf dem vierten Platz. Wird der TV Jahn Oelde II oder der Soester HC in der Tabelle noch überholt, wäre der erste große Erfolg für die C-Knaben aus Werne perfekt. Sowohl gegen Soest (1:2) als auch gegen Oelde (0:2) gab es knappe Niederlage. "Aber auch das Verpassen der Zwischenrunde ist kein Beinbruch", sagt Coach Bernd Heimann.