Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hohe Hürden für Oberadens Männer und Brambauers Frauen

Handball

LÜNEN Schwierige Gegner warten auf Oberadens Männer und Brambauers Frauen. Die Handballer vom Lüner SV wollen im vorletzten Heimspiel eine gute Leistung abliefern. Und die LSV-Frauen planen einen Sieg fest ein. Hier die Verbands- und Landesliga-Spiele vom 24. und 25. April in der Übersicht.

von Von Carina Püntmann

, 23.04.2010

Auf den SuS wartet mit dem Tabellenzweiten eine hohe Hausnummer. Die HSG selbst kann noch Meister werden, darf also in Oberaden nicht scheitern. Die Grün-Weißen wollen aber selbst punkten, um weiter nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Personell: Es fehlt nur Sebastian Kansteiner. Der Einsatz von Mario Schmidt ist noch fraglich.

Für den LSV ist es das vorletzte Spiel vor heimischer Kulisse. Demnach will das Team auch punkten. Die Mannschaft um Coach Ralf Lange will zudem die Saison ordentlich beenden. Der Coach kann aus dem Vollen schöpfen.

Auf den VfL Brambauer wartet mit dem Ersten eine schwere Aufgabe. Das Team von Coach Uli Richter lässt sich davon aber nicht beeinflussen – im Gegenteil. Brambauer will möglichst früh zu seinem gewohnten Tempospiel finden und eventuell doch Punkte einfahren, um weiter um den zweiten Platz zu kämpfen. Anna Akylidiz (privat) fehlt.

„Ich habe die Punkte fest eingeplant“, so LSV-Coach Gübter Wolf optimistisch. Lünen braucht noch weitere Zähler, um sich endgültig abzusichern. Einzig Mandy Schwinger (privat verhindert) fehlt.