Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzpfosten gewinnen 4:0 - Holzen verliert - Siege für Ergste und Wandhofen

Fußball-Kreisliga A und B

Der TuS Holzen-Sommerberg ist nicht mehr Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A Iserlohn. Nach zwei späten Gegentoren im Heimspiel gegen BSV Menden 2 fiel die Mannschaft sogar hinter das Team der Holzpfosten zurück. Denn die gewannen ebenso wie eine Liga tiefer Ergste und Westhofen.

SCHWERTE

von Von Markus Paszehr, Jörg Krause und Leon Weiß

, 06.11.2011
Holzpfosten gewinnen 4:0 - Holzen verliert - Siege für Ergste und Wandhofen

Die Schwerter Holzpfosten ließen sich in der Fußball-Kreisliga A beim Schlusslicht TuS Iserlohn 2 nicht aus der Erfolgsspur bringen und kamen zu einem 4:0-Sieg am Hemberg. Es war der vierte „Dreier“ in Folge für die Schwerter. „Es war kein souveräner Sieg. Da waren schon ein paar Nachlässigkeiten“, bemängelte Spielertrainer Florian Riesewieck. Aber seine Mannschaft ging bereits früh in Führung, denn bei Torjäger Phillip Oldenburg läuft es derzeit richtig rund.

Daniel Otto, Tim Steinhauer, Stephan Kleine, Jan-Philipp Junglaß, Markus Niggemeier, Oliver Manz (46. Christoph Gössling), Tobias Vetten, Florian Riesewieck (81. Dominic Pütz), Phillip Oldenburg, Daniel Hornbruch, Kai Kunsmann.

0:1 Oldenburg (4.), 0:2 Kleine (27.), 0:3 Kunsmann (88.), 0:4 Oldenburg (90.).

Otto hält Foul-Elfmeter (69.)

Der TuS Holzen-Sommerberg verliert den Platz an der Tabellenspitze und rutscht nach der 0:2-Niederlage gegen den BSV Menden 2 auf den dritten Tabellenplatz ab. Dabei hätten die Holzener ihren Platz problemlos behalten können, wenn sie ihre zahlreichen Chancen genutzt hätten. Doch stattdessen bekamen sie zu spüren, wie bitter Fußball sein kann. So tauchte der Gast aus Menden nur zweimal gefährlich vor dem Tor auf - und das in der 89. und der ersten Minute der Nachspielzeit. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Holzener längst führen müssen. Jedoch schaffte es der TuS nicht, seine drückende Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Martin Jaschkowitz, Florian Klose, Marcel Arden, Marc Nebgen, Alexander Lochny, Daniel Heese, Robert Krzemien (77. Markus Paszehr), Pasquale Mancino, Felix Schreiner, Blazej Klejnot (71. Pedro Garcia Duarte), Michael Fofara.

0:1 (89.), 0:2 (90.+1).

Für Eintracht Ergste hat sich der Sonntag gelohnt. Mit der kurzen Anreise zum Nachbarschaftsduell gegen den VfB Westhofen 2 und drei Punkten im Gepäck kann die Eintracht das Wochenende zufrieden ausklingen lassen. 3:1 gewannen die Ergster gegen die „Zweite“ des VfB. Nach bereits 15 Minuten brachte Jan Sommer seine Farben in Führung. Als der VfB zum 1:1 ausglich, schlug die Stunde von Patrik Literski. Sein Doppelpack besiegelte den Auswärtssieg. In der 70. Minute bediente Daniel Pfennig den freistehenden Literski, der zum 2:1 versenkte.

Johannes Wild, Manuel Höchemer (52. Jan Neumann), Kai Kämpfe, Christian Kay, Patrik Literski, Daniel Pfennig (70. Patrick Krolop), Martin Schulte, Hannes Schwarte, Jan Sommer, Sebastian Stritz, Christopher Weldin (60. Daniel Peukmann).

0:1 Sommer (15.), 1:1 (35.), 1:2 Literski (70.), 1:3 Literski (78.).

Im Lokalderby beim Geisecker SV siegte der TuS Wandhofen mit 4:1. Doch das Ergebnis täuscht etwas über den eigentlich ausgeglichenen Spielverlauf hinweg. "Geisecke hat ein gutes Spiel gemacht und war über weite Strecken gleichwertig," so Trainer Peter Cleven. Wandhofen nutzte jedoch seine Chancen konsequent aus und ging durch Berlandieri in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich konnte erneut Berlandieri für den 2:1-Pausenstand sorgen. "Wir hatten einige Male schon Glück, nicht einen Gegentreffer zu kassieren," gab Cleven nach dem Spiel zu. In der Schlussphase erzielten Anselmo Gara und der wieder begnadigte Torjäger Steffen Kost die Tore zum 4:1-Endstand. "Ich bin sehr zufrieden," freute sich Cleven nach dem Spiel.

Matthias Menkhoff, Daniel Pfeiffer, Pascal Köppen, Dirk Wever, Jan Görtler, Anselmo Gara (70. Francesco Gara), Adel Ghaoui, Carlo Berlandieri (80. Daniele Lagona), Mohammed Quali, Mauricio Montedoro, Sahin Dooster (35. Steffen Kost).

0:1 Berlandieri (25.), 1:1 (33.), 1:2 Berlandieri (43.), 1:3 Anselmo Gara (75.), 1:4 Kost (82.).