Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Horst-Team besiegt Borussia Dortmund

CASTROP-RAUXEL Der offensichtlich nicht ganz ausgeschlafene Torwart Kevin Hillebrandt konnte sich ein Gähnen nicht verkneifen, als er von seinen Mitspielern den Siegerpokal weitergereicht bekam.

von Von Jens Lukas

, 30.12.2007
Horst-Team besiegt Borussia Dortmund

Mit vereinten Kräften setzten sich die B-Junioren der Spvg Schwerin (blaue Hemden) mit 7:4 gegen die Vertretung des Bundesligisten Borussia Dortmund durch.

Sein MSV Duisburg hatte gerade das im Rahmen der Hallenstadtmeisterschaft ausgespielte U17-Turnier mit drei Siegen aus drei Spielen gewonnen. Recht hochklassige Fußball-Darbietungen zeigten die Nachwuchs-Bundesligisten Duisburg, Borussia Dortmund (2.), Preußen Münster (4.) sowie der Landesligist Spvg Schwerin (3.). - allerdings vor einer recht spärlichen Kulisse. Nur rund 120 Zuschauer hatten sich in die Europahalle "verirrt".

2:0 geführt

Beim 3:8 gegen Duisburg schoss Andre Seifert für die Spvg Schwerin ein 2:0 heraus, ehe der MSV der Spvg sechsmal in Folge einnetzte. Nicolas Stemmermann verkürzte auf 3:6. Gegen Münster lagen die Castrop-Rauxeler durch Treffer von Raimund Büth und Robin Tech mit 2:1 vorn. Nach Andre Seiferts 3:3 war allerdings nur noch Dennis Wydra zum 4:6-Endstand erfolgreich.

Persönliches Highlight

Ein persönliches Highlight erlebte das Team von Blau-Gelb-Trainer Andreas Horst beim 7:4-Sieg gegen Borussia Dortmund. Andre Seifert, Dennis Wydra, Raimund Büth und Tobias Großmann hatten nach dem 0:1 eine 4:2-Führung herausgeschossen, die Daniel Schleume (2) sowie Wydra nach dem Seitenwechsel weiter ausbauten.

Turniersieger Duisburg musste im letzten Spiel des Tages eine Energie-Leistung abrufen, um mit weißer Punkte-Weste die Heimfahrt umweltbewusst im Erdgas-Bus anzutreten. Gegen Münster gerieten die Rheinländer mit 0:2 in Rückstand, zeigten sich nach diesem "Weckruf" putzmunter und drehten den Spieß über ein 3:2 zum 6:3 noch um.

Lesen Sie jetzt