Hotelbrand: Mordkommission ermittelt Verdächtigen

Elf Monate nach einem vorsätzlich gelegten Feuer in einem Düsseldorfer Hotel haben die Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wertete die Tat am Dienstag als achtfachen versuchten Mord.

,

Düsseldorf

, 28.11.2017, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Das Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Ein Hotelgast war schwer verletzt worden, als er aus dem brennenden Gebäude sprang, weitere Menschen erlitten Rauchvergiftungen. Eine Spezialeinheit der Polizei habe den mit Haftbefehl gesuchten Verdächtigen, einen 28-jährigen Südosteuropäer, vor einigen Tagen in Tönisvorst festgenommen.

Der Festnahme seien umfangreiche verdeckte Ermittlungen vorangegangen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es noch Mittäter gibt. Für Hinweise auf diese sei immer noch eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

Weil das Hotel zuvor zeitweise als Flüchtlingsunterkunft genutzt worden war, hatte auch der Staatsschutz ermittelt. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat schließen die Ermittler inzwischen aber aus. Zum Motiv wollten sie sich derzeit wegen der noch andauernden Ermittlungen nicht äußern.