Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese SPD-Politiker übernehmen einen Ministerposten

Hubertus Heil wird neuer Bundesarbeitsminister

BERLIN Hubertus Heil soll neuer Arbeitsminister in der neuen Bundesregierung werden. Nun ist vollständig bekannt, welche SPD-Politiker welches Ministerium in der Großen Koalition übernehmen werden. Eine Übersicht.

Hubertus Heil wird neuer Bundesarbeitsminister

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil wird Bundesarbeitsminister.  Foto: dpa

Der niedersächsische Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil soll neuer Arbeitsminister in der künftigen Bundesregierung werden. Das hat die SPD-Spitze am Freitagmorgen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur beschlossen.

Anschließend sollte der 45 Personen umfassende SPD-Vorstand das komplette SPD-Personaltableau für das neue Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beschließen. Zuvor hatten die „Welt“ und der „Tagesspiegel“ darüber berichtet.

Die SPD schickt neben Heil folgende Minister in die neue Bundesregierung:

Hubertus Heil wird neuer Bundesarbeitsminister

Der Hamburger Regierungschef Olaf Scholz wird Bundesfinanzminister

Hubertus Heil wird neuer Bundesarbeitsminister

Der bisherige Justizminister Heiko Maas wechselt auf den Posten des Außenministers

Hubertus Heil wird neuer Bundesarbeitsminister

Die Bürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey, wird Familienministerin.


Hubertus Heil wird neuer Bundesarbeitsminister

Die Familienministerin Katarina Barley übernimmt dafür das Justizressort.

Hubertus Heil wird neuer Bundesarbeitsminister

Die frühere nordrhein-westfälische Forschungsministerin Svenja Schulze soll das Umweltressort leiten.


Heftige Debatten um die Posten

Hinter den SPD-Kulissen hatte es zuvor heftige Debatten gegeben - komplizierte interne Proporzregelungen erschwerten die Vergabe der Posten.

Merkel soll am kommenden Mittwoch im Bundestag zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt werden, anschließend wird das neue Kabinett vereidigt.

dpa

Anzeige
Anzeige