Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hülsta will die Wende

Stadtlohn. Die bekannteste deutsche Möbelmarke kommt aus Stadtlohn. Sie heißt Hülsta. Dieses Wort setzt sich aus den Anfangsbuchstaben des Familiennamens des Firmengründers Hüls und des Heimatortes Stadtlohn zusammen. Hülsta-Möbel werden in zwei Werken in Stadtlohn und Ottenstein von 730 Mitarbeitern produziert. In den letzten Jahren ging es Hülsta nicht so gut. Viele Menschen kaufen lieber Billigmöbel als Qualitätsmöbel von Hülsta. Der Firmenchef Andreas Bremmer glaubt aber fest an die Zukunft des Unternehmens. In den vergangenen Jahren wurde viel Geld in neue Maschinen und Technik investiert. Außerdem haben Designer sich viel Neues für die Möbel einfallen lassen. Und der Möbelexport – zum Beispiel nach China – wird im wichtiger. Ab dem Jahr 2020 will Hülsta wieder Gewinne machen.

Anzeige
Anzeige