Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ministerin: Kostenlose Nachrüstung für Diesel

Hund rettet Frau, Katze bezirzt Bahn, kostenlose Diesel-Umrüstung?

NRW Bundesumweltministerin Barbara Hendricks fordert eine kostenlose Diesel-Nachrüstung durch die Autohersteller. Ein Hund rettet einer verunglückten Frau das Leben, eine Katze bezirzt die Bundesbahnen in Österreich, Motorräder machen Menschen in Dortmund glücklich: Hier ist das Morgen Update. 

Das Wetter:

Viel Sonne, wenige Wolken, eisiger Wind, klirrende Kälte - alles wie gehabt. Die Temperaturen erreichen maximal -3 bis -1 Grad.

Der Verkehr

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Bundesumweltministerin Barbara Hendricks fordert eine kostenlose Diesel-Nachrüstung und sieht nach dem Urteil über mögliche Diesel-Fahrverbote auch die Autobauer in der Pflicht. „Wer seinen Diesel nachrüsten kann und will, der sollte einen Anspruch darauf haben, dass der Hersteller das übernimmt“, sagte Hendricks der „Süddeutschen Zeitung“. Das stehe den Verbrauchern zu. Es dürfe nicht sein, dass jetzt nur noch über Plaketten diskutiert werde und dabei die eigentlichen Verursacher des Problems aus dem Blick gerieten.

Städte dürfen Fahrverbote für Diesel verhängen

Gericht erlaubt Diesel-Fahrverbote - mit Einschränkung

LEIPZIG Düsseldorf und Stuttgart können Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge verhängen. Das Bundesverwaltungsgericht machte dafür am Dienstag den Weg frei. Es gibt aber auch eine Einschränkung - und Übergangsfristen sowie Ausnahmeregelungen. Aber hat der Dieselmotor überhaupt noch eine Zukunft?mehr...

  • Ihrem Hund hat eine Frau aus Paderborn vermutlich ihr Leben zu verdanken. Die 44-Jährige lag am Nachmittag leblos in der eiskalten Alme, wie die Feuerwehr mitteilte. Ihr Hund bellte laut am Rande eines Weges und führte einen Spaziergänger schließlich zum Ufer. Der Mann zog den Oberkörper der Frau aus dem Wasser und rief die Feuerwehr. Rettungskräfte konnten die Frau wiederbeleben. Der Hund muss nun allerdings im Tierheim darauf warten, dass sein Frauchen wieder gesund wird.
  • Zwei entlaufene Zirkus-Zebras haben die Polizei in Ludwigshafen auf Trab gehalten. Anwohner meldeten die freilaufenden Tiere am Mittwoch, wie die Polizei berichtete. Fünf Streifenwagen hätten die Verfolgung aufgenommen, ebenso wie ein Mitarbeiter des Zirkus - ein Clown. Gemeinsam sei es dann gelungen, die bei einem Weiher friedlich grasenden Tiere wieder einzufangen. In einer Kolonne hätten die Polizeiwagen schließlich die Zebras und den Clown zurückbegleitet. Verletzt worden sei niemand.
  • Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht in Bonn mit seinem Wagen auf Bahngleisen gelandet - der Bahnverkehr war vorübergehend gestört. Der Mann sei mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und auf den Gleisen stehen geblieben, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Mann kam dabei nicht zu Schaden. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte, der Zugverkehr sei geringfügig eingeschränkt gewesen. Das Auto musste mit einem Kran aus dem Gleisbett gehoben werden. 
  • Mit Howard Carpendale und Peter Maffay haben zwei lebende Musiklegenden in Dortmund, bzw. Köln ihre Fans begeistert. Bei " Über sieben Brücken musst du gehen" wurde das Publikum in Dortmund zum größten Chor des Ruhrgebiets. 

Peter Maffay in der Westfalenhalle

Auf Zeitreise mit einer Rocklegende

DORTMUND Die Welt da draußen wartet nur auf ihn: Auf seiner „MTV Unplugged“-Tour hat Peter Maffay am Mittwochabend in der Westfalenhalle Halt gemacht. Im Gepäck hatte der Rocker nicht nur zwei Überraschungsgäste, sondern auch ganz viel Gefühl.mehr...

Köln Als Howard Carpendale seinen neuen Song „Milliarden Geschichten“ anstimmt, begibt er sich auf Tuchfühlung mit den Menschen, die diese Milliarden Geschichten tagtäglich erleben - und die jetzt in der Kölner Lanxess-Arena sitzen, um sich seine erzählen zu lassen. Niemand könnte zu diesem Zeitpunkt glücklicher wirken, als der 72-jährige Sänger - und das färbt ab.mehr...

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Ein 53-jähriger Mann, der ätzenden Rohrreiniger auf Spielplätzen und an Grillhütten gestreut haben soll, steht ab heute in Aachen vor dem Landgericht. Bei den Angriffen im Sommer vorigen Jahres waren vier kleine Kinder leicht verletzt worden.
  • Schnelle Motorräder mit mehr als 200 PS und formschöne Bikes für das Auge: Auf der Messe Motorräder Dortmund zeigen bis Sonntag mehr als 400 Aussteller die Neuheiten der Saison und Klassiker. Zu den neuen Errungenschaften zählen vor allem ein schweres Motorrad von Yamaha mit zwei Vorderrädern für sichere Kurvenlagen oder die Verdoppelung der Zylinderzahl bei einigen Ducati-Sportmodellen. Sänger und Motorradfan Peter Maffay will sich die Highlights ansehen und dreht zur Eröffnung eine Messerunde. Erwartet werden insgesamt 90 000 Besucher. 

  • Die Spitzen von Union und SPD wollen heute letzte Fragen auf dem Weg zu einer neuen großen Koalition besprechen. Dazu ist am Nachmittag ein Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer mit dem kommissarischen SPD-Vorsitzenden Olaf Scholz und SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles geplant. Themen sind der Zeitplan für die Regierungsbildung und Details beim Zuschnitt des Bundeskabinetts.
  • Der Bundestag will einen Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt vor gut einem Jahr einsetzen. Das Gremium soll die Versäumnisse und Fehler der Behörden im Umgang mit dem Attentäter Anis Amri durchleuchten. Der Ausschuss soll noch am Abend erstmals zusammenkommen. Zudem steht im Parlament eine Debatte zum Weltfrauentag auf der Tagesordnung.
  • Ein 46-jähriger Düsseldorfer soll einen behinderten Arbeitskollegen um rund 10.000 Euro erpresst haben, er steht ab heute vor Gericht. Das Opfer, ein geistig eingeschränkter und sehbehinderter 60-Jähriger, hatte seinen Arm auf die Schulter einer Kollegin gelegt. Der 46-Jährige soll ihm daraufhin weisgemacht haben, dass dies eine schwere Sexualstraftat darstelle. Nur gegen Zahlung von 3000 Euro gehe er nicht zur Polizei. Anschließend soll er noch rund 7000 Euro erpresst haben und auch gedroht haben, ihm Rocker auf den Hals zu hetzen. Anfang 2017 hatte der 60-Jährige dann seinen anderen Kollegen erzählt, dass er erpresst wird. Daraufhin hatten diese die Polizei eingeschaltet. 
  • Gut zwei Wochen vor der russischen Präsidentenwahl hält Amtsinhaber Wladimir Putin seine Jahresansprache. Dabei will Putin nach Angaben des Kremls einen Ausblick auf die Herausforderungen für die Politik in den kommenden Jahren geben. Zudem wird mit Spannung erwartet, was der Kremlchef zur Lage in Syrien und zu anderen drängenden Fragen wie dem Konflikt zwischen Russland und dem Westen zu sagen hat.
  • Der saarländische Landtag wählt einen neuen Ministerpräsidenten. Zur Wahl steht der bisherige CDU-Fraktionschef Tobias Hans. Er soll Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer werden, die als CDU-Generalsekretärin nach Berlin wechselt. Die Wahl von Hans an die Spitze der großen Koalition gilt als so gut wie sicher.
  • Der Bundesgerichtshof entscheidet über das bundesweite erste Mordurteil gegen Raser. Das Berliner Landgericht hat zwei Männer nach einem illegalen Autorennen zu lebenslangen Haftstrafen wegen Mordes verurteilt. Dagegen haben die beiden Revision beim BGH eingelegt (4 StR 399/17). Die damals 24 und 26 Jahre alten Männer waren vor zwei Jahren über den Kurfürstendamm gerast. Sie hatten elf Kreuzungen mit mehreren roten Ampeln überquert und dabei einen Mann totgefahren.
  • Deutschlands großes Lauftalent Konstanze Klosterhalfen geht gleich zum Auftakt der Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham mit Medaillenchancen ins Rennen. Die 21-Jährige aus Leverkusen ist in diesem Jahr weltweit die zweitschnellste Frau über die 3000 Meter - hinter der Äthiopierin Genzebe Dibaba.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.

Heute vor...

...20 Jahren tritt in Großbritannien ein absolutes Verbot für Handfeuerwaffen in privater Hand in Kraft. Der Besitz wird seit dem mit Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren geahndet.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Katzen schaffen es offenbar immer. Für diese Katze drückte die Österreichische Bundesbahnen ein Auge zu - und dieses Foto begeistert selbst Bahn-Kritiker. Normalerweise müssen Vierbeiner in einer Transportbox reisen. 

Anzeige
Anzeige