Hunderttausende in Syrien warten trotz Waffenruhe auf Hilfe

,

Damaskus

, 28.02.2018, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch am zweiten Tag einer mehrstündigen Waffenruhe im syrischen Ost-Ghuta haben die Vereinten Nationen keine Hilfsgüter in das belagerte Gebiet bringen können. „Wir brauchen eine richtige Feuerpause, um reinzugehen“, sagte die Sprecherin des UN-Nothilfebüros Ocha der dpa. Trotz eines deutlichen Rückgangs der Gewalt gingen die Kampfhandlungen Menschenrechtlern zufolge stellenweise weiter - vier Menschen seien durch Artilleriebeschuss getötet worden. In dem Gebiet sollen etwa 400 000 Menschen eingeschlossen sein. Die humanitäre Situation ist verheerend.

Schlagworte: