Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

IOC hat Wettkämpfstätten für die Tokio-Spiele genehmigt

Tokio. Mehr als zwei Jahre vor den Sommerspielen und Paralympics 2020 in Tokio sind alle 43 Wettkampfstätten vom Internationalen Olympischen Komitee genehmigt worden, teilte das Organisationskomitee mit.

IOC hat Wettkämpfstätten für die Tokio-Spiele genehmigt

Mitglieder der Nationalen Olympischen Kommittees aus dreizehn Ländern besichtigen Sportstätten in Tokio. Foto: Shizuo Kambayashi

Zuletzt hatte das IOC die Austragungsorte für das olympische Fußballturnier abgesegnet. Von den 43 Wettkampfstätten sind nur acht neue permanente und zehn temporäre gebaut worden oder sind noch im Bau. Darüber hinaus werden 25 bestehende Sportarenen genutzt.

Nach gemeinsamen Beratungen der Stadt Tokio und des IOC ist auf den Bau von drei neuen ständigen Austragungsorten verzichtet worden. Dies hat nach einer Mitteilung des Organisationskomitees zu einer Reduzierung der Kosten für die Spiele um mehr als 200 Milliarden Yen (rund 1,5 Milliarden Euro) geführt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige